Vier Jugendherbergen, ein Preis

Neuauflage eines Erfolgsproduktes: Happy Hanse-Pauschale

Wochenende inmitten von Backsteinriesen: Von September bis März bieten vier Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern eine Wochenend-Pauschale unter dem Titel „Happy Hanse“ an. In den Hansestädten Stralsund, Greifswald, Wismar und Rostock mit seinem Ostseebad Warnemünde erhalten Urlauber ab 95 Euro pro Person zwei Übernachtungen mit Frühstück, Stadtführung sowie ein Abendessen. Kinder von drei bis einschließlich fünf Jahren zahlen 51 Euro, Kinder bis einschließlich zwei Jahre reisen kostenlos mit. Außerdem sind in den Städten Wismar, Greifswald und Stralsund Museumsbesuche inbegriffen.

In der Hansestadt Stralsund beispielsweise können die Gäste im Ozeaneum eine Reise durch die Kaltwassermeere antreten. In Rostock bekommen Gäste zusätzlich die Rostock-Card. Damit erhalten sie Rabatte auf Kultur- und Erlebniseinrichtungen der Stadt und können Busse und Bahnen kostenlos nutzen.

Übrigens: In Wismar in der St. Marienkirche wird täglich der 3-D-Film „Bruno Backstein“ gezeigt. Er dokumentiert auf verständliche Weise die Entstehung der Kirche, angefangen beim Brennen des Lehms bis hin zum fertigen Bauwerk.

Beratung zum Programm und zu freien Plätzen im Service-Center des Deutschen Jugendherbergswerks Mecklenburg-Vorpommern unter Tel. 0381 776670 oder E-Mail service@djh-mv.de und mehr Informationen online auf www.jugendherbergen-mv.de


Stichworte: jugendherbergen, wismar, stralsund, rostock, erhalten, greifswald, vorpommern

« Zur Übersicht

Gastgeber

Loev Hotel Rügen

Loev Hotel Rügen

18609 Binz (Insel Rügen)

Sehr schönes familiengeführtes Hotel Loev, nur 50 Meter vom Strand entfernt mit traumhaften Zimmern, einer Cocktailbar und einer Brasserie mit leckeren Köstlichkeiten. Im Loev SPA mit Sauna- und Fitnessbereich genießen Sie ein vielfältiges Angebot an Wohlfühlbehandlungen!

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte in Neubukow

Das Bürgerhaus mit Heinrich-Schliemann-GedenkstätteMit der Eröffnung des Bürgerhauses Neubukow, am 21. Juni 2003, fand die Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte ein neues Domizil. Bislang in einem Haus mit Mischnutzung in der Mühlenstraße untergebracht, zog sie nun in ein unter Denkmalschutz stehendes historisches Gebäude am Brink ein.

Weiterlesen ›