Usedomer Kunst- und Museumsnacht 2010

Am 15. Mai 2010 in der Zeit von 16.00 bis 22.00 Uhr werden zur 4. Usedomer Kunst- und Museumsnacht wieder viele Museen, Galerien, Kirchen und weitere kulturelle Einrichtungen der Insel Usedom ihre Pforten für einen besonderen Abend öffnen. Folgende Einrichtungen nehmen teil:

  • Schmetterlingsfarm Trassenheide
  • Maritim Museum, Peenemünde
  • Phänomenta, Peenemünde
  • Spielzeugmuseum, Peenemünde
  • Heimatmuseum Zinnowitz
  • Blechbüchse Zinnowitz
  • Alte Gutsanlage Mölschow / Usedom aktiv
  • Evangelischen Kirchengemeinde Krummin / Karlshagen

Die Veranstaltung wird weiterhin unterstützt durch: die Kurverwaltungen Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz, die Apollo Fahrgastreederei Peenemünde, Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und die Sparkasse Vorpommern.

Wie in den letzten Jahren stehen Konzerte, Shows, Lesungen, Ausstellungen, Sonderführungen mit Blicken hinter die Kulissen und ein großes Abschlussfeuerwerk auf dem Programm.

Das vollständige Programm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Eintrittskarten sind bei allen Veranstaltern und in einigen Kurverwaltungen der Insel Usedom erhältlich.

Das Museumsnacht-Ticket (Einzelkarte: 8€; Gruppenkarte für 4 Personen: 25€) berechtigt an diesem Abend zum Eintritt in alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen (in der Gutsanlage Mölschow in der Zeit von 14:00-18:00 Uhr), sowie zur Fahrt mit den eigens eingesetzten Shuttle-Bussen und

Fähren. Außerdem können alle Inhaber eines Tickets an einem Gewinnspiel während der Abschlussveranstaltung mit Feuerwerk und Lasershow im Haupthafen Peenemünde teilnehmen. Neben vielen Sachpreisen und Gutscheinen winkt als Hauptgewinn ein Gyrokopter-Rundflug!



Folgende Einrichtungen sind zur Usedomer Kunst- & Museumsnacht 2010 geöffnet:


1. Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Der weltweit erste Start einer Großrakete in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde besiegelte einen der spektakulärsten, gleichzeitig aber auch einen der gefährlichsten technischen Durchbrüche des 20. Jahrhunderts. Der Ambivalenz dieser technischen Entwicklung stellt sich das Historisch-Technische Museum Peenemünde. Zum Programm während der Kunst- und Museumsnacht gehören neben verschiedenen Sonderführungen durch die Ausstellung auch wieder einmalige Blicke hinter die Kulissen. Sowohl der Museumsdirektor als auch der Leiter der Restaurierungswerkstatt geben Einblicke in ihre Arbeit. Ein weiterer Höhepunkt ist ein Konzert der VELLINGE MUSIC & DRUM CORPS aus Schweden um 16.00 Uhr im Kultursaal des Peenemünder Kraftwerkes.


2. Maritim Museum Peenemünde

Das weltgrößte U-Boot Museum bietet dem Besucher atemberaubende Eindrücke und Simulationen, die nichts für Menschen mit schwachen Nerven sind. Mit fast 100 m Länge und einem Gewicht von über 4000 t ist dieser Untersee-Raketenkreuzer einzigartig in seinem technisch-musealen Wert. Während der Kunst- und Museumsnacht erfolgen ab 16.00 Uhr laufend Führungen durchs Boot. Außerdem wird “Funken für jedermann” angeboten und Kontakt zu anderen Museumsschiffen weltweit hergestellt.


3. Europas größte Schmetterlingsfarm

Europas größte Schmetterlingsfarm ist ein tropisches Paradies mit 2500 freifliegenden
exotischen Faltern, unzähligen Orchideen und anderen riesigen Urwaldgewächsen. Neu in diesem Jahr ist die ergänzte Insektenausstellung mit erstmalig gezeigten Paradiesfaltern und die Ausstellung  „Taiwan-Königreich der Schmetterlinge". Zu sehen sind lebende und präparierte Schmetterlinge in Kooperation mit der taiwanesischen Pressestelle. Als Highlight werden Papierkunstwerke des weltberühmten Künstlers Hung Hsin-Fu und fantastische Fotografien Taiwans gezeigt. Um 17.00 Uhr und 19.00 Uhr haben die Gäste die Möglichkeit, sich über die Kunst des Edelsteinschleifens zu informieren. In der Freiflughalle werden Edelsteine geschliffen und Drusen geöffnet und anschließend mit Schliff veredelt. Kinder erhalten beim Besuch einen Amethyststein kostenlos als Souvenir. Um 20.00 Uhr Führung durch das Insektenmuseum und die Taiwanausstellung mit umfangreichen Erklärungen.


4. Alte Gutsanlage Mölschow - Usedom aktiv

Usedom aktiv - das sind wir mit einem vielfältigen Kreativ- und Beschäftigungsangebot für alle Altersgruppen. Hier heißt es: sehen - erleben - mitmachen. In unseren Schau- und Kreativwerkstätten kann man sehen und erleben, wie Handwerk und Ideenreichtum kombiniert werden. Wem das nicht genügt, der kann auch selbst mitmachen und kreativ tätig werden, z.B. Filzen, Weben, Korbflechten u.v.m.. Im Jugendhandwerkerhof  kann sich jeder in der Zeit von 14.00 Uhr - 18.00 Uhr beim Kerzengießen ausprobieren. Die Gutsanlage schließt am 15.05.2010 bereits um 18.00 Uhr!


5. Spielzeug-Museum Peenemünde

Ein künstlerisch gestaltetes Museum mit über 25.000 Spielzeugen aus 3 Jahrhunderten in 17 Ausstellungsräumen.  Am 15.05.2010 erwartet Sie ein vielfältiges Programm:

  • 16:00-22:00 “Spaß mit Hans” (Musik und Spiele)
  • Sonderführungen im Stundenrhythmus
  • Vorführung alter elektrischer und mechanischer Spielzeuge
  • Kinderfilme im Museumskino
  • Puppenspiel

6. Phänomenta Peenemünde

Eine interaktive Ausstellung, die Spaß macht. Hier ist das Anfassen der Exponate erwünscht! Denn die weit über 200 naturwissenschaftlichen und physikalischen Phänomene muss man anfassen, um sie zu begreifen oder einsteigen, um sie zu verstehen. Lassen Sie sich von Ihren Sinnen täuschen und erleben Sie auf 2.500 m² Ausstellungsfläche etwas Großartiges!


7. Evangelische Kirchengemeinde Krummin / Karlshagen

Die Kirchengemeinde Krummin / Karlshagen gestaltet das kirchliche Leben im Inselnorden und lädt ein in die Kirche Karlshagen. Hier finden Sie am Abend der Usedomer Kunst- und Museumsnacht um 18.00 Uhr einen Ruhepunkt, der Ihnen mit meditativen Texten und Musik die Gelegenheit gibt, für eine halbe Stunde innezuhalten.


8. Vorpommersche Landesbühne Anklam

Zum 4. Mal möchte die Vorpommersche Landesbühne Sie einladen, innerhalb der Kunst- und Museumsnacht die Zinnowitzer “Blechbüchse” zu besuchen. In der Tradition der volkstümlichen Geschichtenerzähler des Mittelalters schlüpfen ab 19.30 Uhr Juliane Botsch und Martin Schneider in dem Stück “Obszöne Fabeln” in die Rollen des jeweiligen Dialogpartners und kommentieren zugleich als Erzähler das Geschehen. Unsere Spielleute (Guillare) nutzen Schamlosigkeit und Poesie und verbinden sie zu subversiven, lustvollen Texten, die einfach nur köstliche Spielanlässe sind. Von Dario Fo nur als ein Handlungsgerüst verfasst, hat er den Text aus dem Stehgreif und Literatur-Nobelpreisträger als moderner Guilliare und ist einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Dramatiker. Regie: Claudia Nowotny


9. Heimatmuseum Zinnowitz

Neben der ständigen Ausstellung im Heimatmuseum am Bahnhof Zinnowitz erwartet Sie dort in der Kunst- und Museumsnacht die DIA- Schauen: “Zinnowitz 1900-1945”; “Zinnowitz 1945-1989” und “Winter in Zinnowitz und Umgebung”. Imbiss und Getränke werden angeboten.


Stichworte: museumsnacht, kunst, museum, peenemünde, usedom, usedomer, einrichtungen, gutsanlage, karlshagen, kirchengemeinde

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Nelson

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Nelson

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo NELSON im EG ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über ein Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie eine große Südterrasse - ein Urlaub mit Haustier ist auf Anfrage möglich. Die Ferienwohnung liegt direkt im Herzen vom Ostseebad Rerik. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Naturpark Sternberger Seenland

Idyllischer Feldweg im Naturpark Sternberger Seenland. Foto: Dr. F. Schubert

Der Naturpark Sternberger Seenland wurde 2005 festgesetzt und ist damit einer der jüngsten deutschen Naturparke. Er liegt östlich des Schweriner Sees zwischen Schwerin, Güstrow und Wismar. Geprägt ist die Landschaft durch bewaldete Sanderflächen, Endmoränenzüge, Moore, Schmelzwasserseen, Quellbäche und tiefeingeschnittene Flusstäler. Malerisch liegen die Kleinstädte Neukloster, Warin, Brüel

Weiterlesen ›