Ostseebad Binz: Veranstaltungen 06.-12.09.2012

++ 6. Duckstein Festival Binz vom 1. bis 9. September

Kunst, Kultur und Kulinarisches beim 6. Duckstein-Festival in Binz

Das Musikprogramm

Das Duckstein-Festival hat den Rüganern in den vergangenen fünf Jahren so gut gefallen, dass sie das Event-Highlight in 2012 erstmalig für neun Tage auf die Urlaubsinsel eingeladen haben – vom 1. bis 9. September in Binz. Zum 6. Mal verwandelt das Festival den Kurplatz in einen stimmungsvollen Ort mit hochklassiger Live-Musik und einem bunten Kulturprogramm, frei nach dem Festival-Motto „Kunst, Kultur & Kulinarisches“. Und auch in diesem Jahr erfüllen Künstler aus den Bereichen Jazz, World-Musik und Soul den Binzer Kurplatz erneut mit ihren sowohl sanften als auch temperamentvollen Klängen.


Den Auftakt in Binz bestreitet die legendäre Formation Boppin B. (1.9). Die Musik von Boppin’B ist ein vollkommen eigener Stil, der seinen Ursprung im Rock’n’Roll der fünfziger Jahre hat, aber durch Ska, Swing, Rockabilly, Punk und Pop zu einem eigenständigen Sound wird. Obwohl Boppin’B häufig im TV und Radio präsent sind, ist die wahre Heimat der Band eindeutig die Bühne.


Volkan Baydar (2.9.)  ist Ausnahmesänger, begnadeter Komponist und hervorragender Musiker. Seine inspirativen Wurzeln liegen sowohl im Soul des Motown, als auch in der vocal-orientierten Pop-Musik der 90er Jahre. Die musikalische Kultur seiner türkischen Heimat verleugnet Volkan Baydar in seinen Songs ebenfalls nicht. Das Ergebnis ist sehr beseelter chartfitter Soul-Jazz-Pop, der sich mit den großen Vorbildern der weltweiten Musik-Szene messen lassen kann. Kein Wunder, ist er doch bereits  als der ehemalige Sänger des Pop-Duos „Orange-Blue“ in den Charts zu Hause gewesen.


Ein weiteres musikalisches Highlight ist wohl Edo Zanki (3.9.), der „Pate der deutschen Soulmusik“, mit eindrucksvollen Klängen: ausgefeiltes Songwriting, bildreiche, bisweilen pointierte Großstadtlyrik und eine musikalisch bis ins Detail hochklassige Darbietung, die stets auf das Wesentliche fixiert bleibt. Popmusik bedeutet für Edo Zanki seit je her nicht Flachsinn, sondern direkte Kommunikation, das Ansprechen seines Publikums auf einer emotionalen Ebene, wo Text allein nicht mehr hinreicht.  Edo Zanki möchte, wie er sagt, mit seiner Musik „den Lärm der Welt ausblenden und auf die zentralen Dinge des Lebens einschwenken“. Er selbst bezeichnet seine Songs als „musikalisches Slowfood“ und nichts beschreibt die Qualität des Songwritings besser als diese humorige Umschreibung.


Luis Frank, Sänger und Leader der Soneros de Verdad (4.9.), ist ein Meister des Son Cubano. Er beherrscht die gefühlsbetonte kubanische Musik wie kein Anderer. Seine Band Soneros de Verdad sieht sich selbst als die zweite Generation des Buena Vista. Sie hat sich mit sieben Spitzenmusikern aus dem Lande Fidel Castros formiert, die man zu den besten der Welt zählt. Seit Anfang 2012 ist auch Mayito Rivera, viele Jahre Frontman der kubanischen Salsalegende „Los Van Van“, als festes Bandmitglied dabei. Infolge des neu erlebten Kubafeelings konnten der fantastische Sänger Luis Frank und seine Band in ganz Europa grandiose Erfolge feiern. Ihre Musik besticht durch Authentizität und überschäumende Spielfreude – da bleibt wahrlich kein Bein auf dem Boden.


Den amerikanischen Blues-Altmeister Big Daddy Wilson (5.9.), verschlug seine Karriere nach Deutschland, wo er in  renommierten Bands und Projekten rund um die Welt des Rythm `n‘ Blues als Sänger von sich hören machte. Mit seiner aktuellen Band bringt Wilson erdigen Funk, gefühlvollen Soul und knackigen Blues in großer Besetzung auf die Bühne. Seine Soul-Stimme sorgt sofort für Gänsehaut-Feeling. Big Daddy Wilsons dunkler Bariton ist schlicht unverwechselbar. Er hat die lebhafte Intensität eines Dennis Edwards, reicht aber mühelos bis in die wohligen Tiefen eines Melvin Franklin. Eine Stimme, deren Ausstrahlung den Zuhörer spielend mit dem ihr eigenen Zauber einfängt und ohne Zeitverlust auf eine akustische Reise mitnimmt.



Bei aller Bescheidenheit, Max & Friends (6.9.) versuchen, die besten Sänger überhaupt zu präsentieren! Allen voran natürlich die unglaubliche Nathalie Dorra, die wohl authentischste Soulstimme Deutschlands - modern, stylish, elegant. Aber das wichtigste Attribut für den Erfolg dieser Band ist ihre enorme Livepower. So sind Max & Friends nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa bei Konzerten, Galas und Festivals aufgetreten. Ausschließlich live mit Saxophon, Gitarre, Keyboard, Bass und Drums. Auf großen Bühnen noch verstärkt durch Percussion, die Funky Horns und sogar Strings. Kaum eine Band kann solche Besetzungen auf die Bühne bringen! Jeder der Musiker hat schon Jazzpreise gewonnen oder mit vielen berühmten Stars gearbeitet. Aber Max & Friends sind nicht nur eine Band. Alle sind echte Freunde und freuen sich, jede Sekunde miteinander Musik zu spielen. Und das hört man!


Die Musiker von Soultyzer (7.9.) brennen für den Soul. Und sie zeigen dem Publikum, wie sich das anfühlt. Der Groove von Soultyzer geht direkt ins Blut und reißt mit: Soul is more than music. It’s a feeling! Ganz diesem Credo folgend ist der Stil prägnant und unverwechselbar. So bekommt das Publikum genau das was man von einer Band will: Soultyzer bringen einen Groove auf die Bühne, der die Leute mitreißt, sie verbinden Soul, Funk und Jazz zu einem erstklassigen Live-Erlebnis. Der Broadway-Sänger David A. Tobin bringt dabei den Soul von seinen Wurzeln aus den USA direkt auf die Bühne nach Europa.


Die Rockhouse Brothers (8.9.) präsentieren Rock´n´Roll vom Feinsten. Das Trio aus Hamburg, die beiden Brüder Jamie und Joey Carnwath und ihr Freund The Wolfman, der Drummer, ist in der Szene eine bekannte Formation, die alles wiedergibt, was eine Rock-Band ausmacht. Jamie und Joey entdeckten 1996 die Musik der 50er Jahre, die für sie zum Lebensinhalt wurde. Die beiden "James-Dean-Verschnitte" reisen seitdem in ihrem VW-Passat durch ganz Deutschland und nach Schweden, "um die Menschheit mit ihrem Rock´n´Roll glücklich zu machen". Das Trio hatte sogar Auftritte in den Musicals "Buddy Holly" und "Jesus Christ Superstar".
San Glaser (9.9.) ist eine Frau, die etwas von ihrem Handwerk versteht. Als Jugendliche entwickelte sie jene musikalische Leidenschaft, die sie bis heute zu einem der größten europäischen Jazztalente hat reifen lassen. Um ihrem Schaffen ein solides Fundament zu geben, studierte San Jazzgesang, Harmonielehre und Gesangspädagogik. Was folgte, sind Chart-Erfolge als Sängerin der Band Jazzkantine und schließlich der mutige Schritt hin zur Solokarriere.


Programm-Highlights Musikpavillon auf dem Kurplatz:


Sa., 1.9., 19:30 Uhr: Boppin B.
So., 2.9., 19.15 Uhr: Volkan Baydar & Band
Mo., 3.9., 19.15 Uhr: Edo Zanki & Band
Di., 4.9., 19.15 Uhr: Soneros de Verdad feat. Luis Frank Y Mayito Rivera
Mi., 5.9., 19.15 Uhr: Big Daddy Wilson & Band
Do., 6.9., 19.30 Uhr: Max & friends feat.
Nathalie
Fr., 7.9., 19.30 Uhr: Soultyzer
Sa., 8.9., 19.15 Uhr: Rockhouse Brothers
So., 9.9., 19.15 Uhr: San Glaser & Band

 

Der Eintritt ist frei. Veranstaltungszeiten sind Di – Do/So von 12 bis 22 Uhr und Fr/Sa von 12 – 23 Uhr.


++ Kästners „Lyrische Hausapotheke“ am 6. September um 20 Uhr

Ostseebad Binz, August 2012 (kv) Gereimtes und Ungereimtes zum Kranklachen und Gesundschmunzeln aus Erich Kästners „Lyrischer Hausapotheke“ wird am 6. September um 20 Uhr vom Berliner Schauspieler Lothar Wolf im Binzer Haus des Gastes präsentiert. Obwohl man seinen Kästner kennt, gibt es hier viel Neues zu entdecken. Die Plauderei über sein bewegtes Leben steht in engster Verbindung zu den heiteren Gedichten Kästners, aus denen es nur so sprudelt vor lauter Lebenslust. Mit erfrischendem Humor und in ganz alltäglicher Sprache hört der Gast von Begebenheiten, die sich genauso hätten heute ereignen können. Ein amüsanter Abend also, für den es Karten zum Preis von sechs Euro mit Kurkarte und acht Euro ohne Kurkarte gibt.

++ Bastelwilli zu Gast in Binz am 7. September um 10 Uhr

Ostseebad Binz, August 2012 (kv) Am 7. September um 10 Uhr können große und kleine Bastelfreunde Bastelwilli im Binzer Haus des Gastes treffen. Er bringt Holz-Bastelsätze mit, aus denen ein Rahsegler angefertigt werden kann. Der Eintritt ist frei, es werden Materialkosten erhoben.

++ Fotoworkshop Binzer Bäderarchitektur 10. bis 12. September

Ostseebad Binz, August 2012 (kv) Mit dem Namen Binz verbinden viele Menschen das Seebad mit der am besten erhaltenen Bäderarchitektur. Die verspielten Details und wechselnden Lichtspiele auf den hellen Fassaden bieten vielzählige Motive für die Kamera. Im Rahmen zweier  Fotoworkshops vom 10. bis 12. September sowie vom 24. bis 26. September lädt die Kurverwaltung der Gemeinde Binz interessierte Hobby-Fotografen ein, die Binzer Bäderarchitektur durch die Linse ihres Objektivs neu zu entdecken. Unter Anleitung des Rügener Naturfotografen und Journalisten Rico Nestmann werden die Kursteilnehmer gemeinsam zu unterschiedlichen Tageszeiten und bei wechselnden Lichtstimmungen auf Motivsuche in Binz gehen. Der Fotoworkshop beinhaltet außerdem eine theoretische Einführung zum Thema Fotografie. Die schönsten Aufnahmen der Kursteilnehmer werden am Ende zu einer neuen Fotoausstellung für das Haus des Gastes vereint, die 2013 im September zum Monat der Bäderarchitektur Premiere feiern wird. Anmeldungen für die beiden Fotoworkshops sind noch bis 5. bzw. 19. September bei der Kurverwaltung unter Telefon 038393-148115 möglich. 

Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393-148 148, Fax. 038393-148 145.

Gemeinde Ostseebad Binz
Heinrich-Heine-Straße 7
D-18609 Ostseebad Binz

Tel. +49 38393 148 270



« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo Störtebeker ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über einen großen ebenerdigen Duschbereich und über einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Tierpark Greifswald

Waschbären im Tierpark Greifswald

Der Heimat-Tierpark Greifswald befindet sich auf einer ca. 3,6 Hektar großen Parkanlage, rund um den Schwanenteich. Hier findet der Besucher derzeit etwa 100 Tierarten mit einem Bestand von etwa 400 - 500 Individuen: zahlreiche Wassergeflügelarten, farbenprächtige Vögel, ein Streichelgehege, Esel, Ponys, Biber, Erdmännchen, Präriehunde, Stachelschweine sowie Reptilien und Amphibienarten.

Weiterlesen ›