Neustädter Altar auf Schloss Güstrow übergeben


Am 4. Dezember 2009 wurde auf Schloss Güstrow der Neustädter Altar, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Altarwerke, nach seiner Restaurierung übergeben. In zwei Etappen sorgte das Restauratorenteam dafür, dass mit der Weihnachtszeit 2009 die Feiertagsseite des Schnitzaltars, die die Krönung Marias durch Christus zeigt, wieder erlebbar wird.

In einem ersten Restaurierungsschritt war der Mittelschrein, der sich seit den 40er Jahren in einem Depot im Staatlichen Museum Schwerin befand, 2005 wieder zusammengefügt und die rechte Hälfte restauriert worden. In diesem Jahr folgten die beiden Flügel und die Konservierung der linken Schreinhälfte.

Damit ist der Flügelaltar von 1435, der zunächst in der Lübecker Jakobikirche und später in der Stadtkirche in Neustadt Glewe aufgebaut war, nach mehr als 60 Jahren erstmals wieder in seinem Zusammenhang zu sehen. Besucher können den Altar Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr bestaunen. Weitere Informationen: www.schloss-guestrow.de

Foto: Gabriele Bröcker, Staatliches Museum Schwerin


Stichworte: altar, schloss, güstrow, weihnachtszeit, sorgte, etappen, feiertagsseite, schwerin, museum, übergeben

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Rerik - Ferienwohnung STRANDBAER

Villa Rerik - Ferienwohnung STRANDBAER

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Urlaub in Rerik direkt an Ostsee und Salzhaff. Die neu gebaute Villa Rerik - bestehend aus 2 Häusern - liegt im ruhigen Teil von dem Ostseebad Rerik. Die angebotene Ferienwohnung liegt im Erdgeschoß im Haus 1. Die Ferienwohnung verfügt über 2 Schlafzimmer und eine große Terrasse. Urlaub mit Hund ist auf Nachfrage gestattet.

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Elefantenhof Platschow

Elefantenfussball im Elefantenhof Platschow

Unvergessliche Erlebnisse für die ganze Familie warten auf dem Elefantenhof in Platschow – einem kleinen Dorf an der Landesgrenze Mecklenburg-Vorpommerns zu Brandenburg. Denn: Auf dem Hof der Familie Frankello, Europas einziger privater Elefantenzuchtanlage, können Groß und Klein dem größten existierenden Landlebewesen ganz nahe kommen, es streicheln, füttern und sogar reiten.

Weiterlesen ›