Müritz-Nationalpark bleibt Eldorado für Wasserwanderer

Arbeitskreis diskutierte über Saisonverlauf – Mehr Angebote für Zielgruppen in der Vor- und Nachsaison im Visier – Neuer Bootzähler ab April bei Granzin

Das Wasserwandern auf der Oberen Havel im Müritz-Nationalpark erfreute sich auch im zurückliegenden Jahr großer Beliebtheit. Von April bis Anfang November registrierte das automatische Zählgerät bei Blankenförde insgesamt 12.697 Boote. Das ist fast dieselbe Anzahl wie im Vorjahr, als das Zählgerät installiert worden war.

An der Schleuse Zwenzow zählte der Schleusenwärter in der zurückliegenden Saison rund 8.000 Boote. Das sei ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr, teilte Martin Kaiser vom Nationalparkamt Müritz am Donnerstag auf einer Sitzung des Arbeitskreises Wasserwandern in Hohenzieritz mit. Die Statistik der zurückliegenden Jahre lasse jedoch erkennen, dass es einen „Boom“ wie im Rekordjahr 2003 mit rund gezählten 16.000 Booten an der Schleuse Zwenzow auf absehbare Zeit nicht mehr geben werde. Als Ursachen für diese Entwicklung führte Martin Kaiser unter anderem Verbesserungen bei der Information der Gäste und in der Besucherlenkung im Schutzgebiet an. Er kündigte an, dass bis April 2014 bei Granzin ein zweiter automatischer Bootzähler installiert werden soll. Mit dem technisch hochwertigen Gerät könnten dann aus dem nördlichen Bereich der Oberen Havel über einen Server des Herstellers auch tagesaktuelle Zahlen abgerufen werden. Mit dem System vernetzte Bootsverleiher und Campingplatzbetreiber würden damit wichtige Informationen erhalten, die ihnen auch bei den Planungen für die nächste Saison nützlich sein könnten.

Einigkeit herrschte auf der Sitzung zwischen dem Nationalparkamt und den im Arbeitskreis vertretenden Tourismusbetrieben, dass die Vor- und Nachsaison für die Wasserwanderer durch ein attraktiveres „Rahmenprogramm“ mit Angeboten in der Region verlängert werden könnte. Junge Familien mit Kindern im Vorschulalter, aber auch sportlich aktive Senioren mit Enkelkindern seien dabei Zielgruppen, die außerhalb der Sommerferienzeit stärker umworben werden sollten.

Der neue Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte, Bert Balke, regte an, dazu einen gemeinsamen Internetauftritt von regionalen Unternehmen rund um das Thema „Maritim“ einzurichten und mit weiteren Portalen bundesweit zu verlinken. Wasserwanderer seien in der Mehrzahl dem Internet gegenüber sehr aufgeschlossen, informierten sich dort rechtzeitig über Angebote und buchten frühzeitig, konstatierte Bert Balke unter Zustimmung der anwesenden Tourismusanbieter.


Mitteilung von:

Nationalparkamt Müritz
Schloßplatz 3
17237 Hohenzieritz
Tel.: 039824/252-36

E-Mail: R.Wittchow@npa-mueritz.mvnet.de




Stichworte: Müritz-Nationalpark bleibt Eldorado für Wasserwanderer

« Zur Übersicht

Gastgeber

Camping- und Ferienpark Havelberge

Camping- und Ferienpark Havelberge

17237 Userin OT Groß Quassow (Mecklenburgische Seenplatte)

Der Camping- und Ferienpark Havelberge liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, direkt am Woblitzsee und in unmittelbarer Nähe zum Müritz-Nationalpark. Neben Standplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Ferienhäusern und Mietwohnwagen.

ab 22,40 EUR

Ausflugstipp

Halbinsel Wustrow - Perle an der Ostsee

Luftaufnahme-Rerik-Wustrow-MV-Travel-CIMG1731Die Halbinsel Wustrow ist landseitig über den "Wustrower Hals" von Rerik aus erreichbar. Diese Zufahrt wurde bei der Sturmflut 1872 weggerissen, so dass aus der Halbinsel Wustrow kurzzeitig eine Insel wurde. Durch die einmalige Lage an Salzhaff und Ostsee bietet sich die derzeit für die Öffentlichkeit gesperrte Insel Wustrow für eine Erschließung mit Immobilien geradezu an.

Weiterlesen ›