Kuriose Unterkunft: Wohnen im Warnemünder Wetterturm

Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern ist ab August um eine interessante Unterkunft reicher. Gäste der Jugendherberge Warnemünde können in einem Wahrzeichen von Rostocks viel besuchtem Seebad nächtigen: im Wetterturm. In dem 35 Meter hohen achteckigen Gebäude sind nach einer Sanierung sieben Zimmer sowie ein Aufenthaltsraum entstanden. Somit eignet sich das neue Angebot vor allen für kleine Gruppen und Schulklassen, kann aber auch von Backpackern und Familien gebucht werden. Eine Übernachtung mit Frühstück gibt es schon ab 23,20 Euro.

Der Turm gehört seit 2001 zur einzigen Fünf-Sterne-Jugendherberge des Landes.  Die Jugendherberge Warnemünde ist mit etwa 200 Betten die größte in Mecklenburg-Vorpommern. Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg ist der Turm in Warnemünde einer von 16 Wetterradar-Türmen in Deutschland, die die Niederschlagsmengen in einem Umkreis vom 200 Kilometern messen und aufzeichnen, um flächendeckende Unwetterinformationen herausgeben zu können. Hier wird also nicht nur das Wetter in Warnemünde aufgezeichnet sondern über die Grenzen von MV hinaus.

www.warnemuende.jugendherberge.de


Stichworte: jugendherberge, warnemünde, mecklenburg, vorpommern, besuchtem, rostocks, sanierung, wetter

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung MUSCHEL im Ostseebad Rerik

Villa Seebaer - Ferienwohnung MUSCHEL im Ostseebad Rerik

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Ferienwohnung MUSCHEL ist komplett gefliest und zeitgemäß eingerichtet. Das Urlaubsquartier ist für 1 Person ideal eingerichtet und obendrein sehr preiswert gegenüber einem Hotelzimmer. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 30,00 EUR

Ausflugstipp

Kiten und Surfen am Salzhaff

rerik-salzhaff-MEER-mit-BAERDie Wassersportarten kiten und surfen liegen voll im Trend. Surfschulen und Segelschulen vermitteln "Groß" und "Klein" anschaulich das nötige Wissen und üben mit den Teilnehmer die Praxis auf dem Wasser, so das diese selbständig der Wassersportart nachgehen können. Das Equipment wird i.d.R. für die Kursdauer von den Surfschulen gestellt.

Weiterlesen ›