Insel Usedom: Bernsteinprinzessin, Bernsteinschleifen und Bernsteinbäder-Ball vom 30. März bis 7. April 2013


Vom 30. März bis 7. April dreht sich auf Usedom alles um das Gold des Meeres


Hellgold glänzt er in der Sonne und zählt zu den wohl beliebtesten Mitbringseln von der Insel Usedom: der Bernstein.


Die Usedomer Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz widmen dem Gold des Meeres vom 30. März bis 7. April eine eigene Woche – die Usedomer Bernsteinwoche. Damit eröffnen die Seebäder zugleich auch ihre touristische Hauptsaison 2013. Acht Tage lang präsentieren sie ein umfangreiches Programm rund um den Bernstein und natürlich das Osterfest.


Los geht es am 30. März mit dem Osterbasar in „Uns olle Schaul“ in Zempin. Abends lodern dann in allen vier Bernsteinbädern die Osterfeuer. Der Ostersonntag beginnt dann mit einer Wanderung zu den Osterlämmern in Ückeritz (Treffpunkt: Haus des Gastes). Anschließend läutet die Insel Usedom die diesjährige Vineta-Festspielsaison ein: Auf dem Seebrückenvorplatz in Koserow erklingen die Glocken der Stadt Vineta.


Nach dem Osterfest locken die vier Bernsteinbäder mit je einem eigenen Bernsteintag: Vom 2. bis 5. April können Urlauber und Einheimische erst in Zempin, dann auch in Koserow, Loddin und Ückeritz mit fachkundiger Unterstützung Rohbernstein schleifen und sich damit ihr eigenes Urlaubsmitbringsel selbst herstellen. Am 2. April lädt das Seebad Zempin außerdem zu einer Reise in die alten Fischereitraditionen ein, die dort noch heute gelebt werden: Beim Fischerfest neben dem Promenadenplatz gibt es ein Schauräuchern bei maritimer Musik.


Am Nachmittag des 3. April geht’s auf zur Schatzsuche: Ab 14 Uhr nehmen die Kids in Koserow an einer Schnipseljagd teil. Am 4. April lädt dann Loddin zum Bernsteintag: Dabei steht der bunte Umzug mit der Bernsteinprinzessin im Mittelpunkt: Um 15 Uhr geht’s vom Bootssteg am Kölpinsee zum Strand nach Stubbenfelde. Mit dabei sind auch Spiele für Kinder, Kinderschminken, Stockkuchenbacken und natürlich die Bernsteinsuche.


Das vierte der Usedomer Bernsteinbäder feiert schließlich am 5. April seinen Bernsteintag am Forstamt Neu Pudagla und eröffnet damit zugleich den zweitägigen Frühjahrsmarkt: Ein buntes Programm mit einer geführten Wanderung am Wockninsee, musikalischem Frühschoppen mit Händlern aus der Region, Musik von den Streckelsberger Musikanten und Wildschein am Spieß erwartet die Besucher hier.


Das Highlight der V. Usedomer Bernsteinwoche ist der Bernsteinbäder-Ball am 6. April. Im Strandhotel Seerose Kölpinsee gibt es ein kulinarisches Buffet und Livemusik. Karten sind in den Kurverwaltungen der vier Usedomer Bernsteinbäder erhältlich.


Wer sich sein Andenken an die Usedomer Bernsteinwoche nicht selbst schleifen kann, sondern kaufen möchte, sollte auf der Schmuckmesse „Bernstein und Mee(h)r“ vorbeischauen. Am 6. Und 7. April gibt es in der Sporthalle Koserow jede Menge Schmuckstücke aus dem Gold des Meeres und viele weitere kunsthandwerkliche Produkte.


Mit der Kurkarte der Bernsteinbäder sind alle Veranstaltungen im Rahmen der Bernsteinwoche kostenfrei. Die Gäste erhalten bei Anreise einen Bernstein als Souvenir. Das ausführliche Programm der Usedomer Bernsteinwoche gibt es auf www.usedom.de und in den Kurverwaltungen der Bernsteinbäder.


quelle: Usedom Tourismus GmbH, Waldstraße 1, 17429 Seebad Bansin



« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Rerik - Ferienwohnung OSTSEEURLAUB

Villa Rerik - Ferienwohnung OSTSEEURLAUB

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Urlaub in Rerik direkt an Ostsee und Salzhaff. Die neu gebaute Villa Rerik - bestehend aus 2 Häusern - liegt im ruhigen Teil von dem Ostseebad Rerik. Die angebotene Ferienwohnung liegt im 2.OG/Spitzboden im Haus 1. Die Ferienwohnung verfügt über 3 Schlafzimmer und 2 Bäder sowie einem Balkon.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte in Neubukow

Das Bürgerhaus mit Heinrich-Schliemann-GedenkstätteMit der Eröffnung des Bürgerhauses Neubukow, am 21. Juni 2003, fand die Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte ein neues Domizil. Bislang in einem Haus mit Mischnutzung in der Mühlenstraße untergebracht, zog sie nun in ein unter Denkmalschutz stehendes historisches Gebäude am Brink ein.

Weiterlesen ›