Ich mache Ferien im Wald


Kinder geniessen das Außengelände des Jugendwaldheims Steinmühle. Foto: Nationalparkamt MüritzSpiel, Spaß und Abenteuer für kleine Entdecker im Müritz-Nationalpark

Am 4. Juli 2011 beginnen in Mecklenburg-Vorpommern die Sommerferien. Das heißt, raus ins Freie, raus in die Natur. Kleine Abenteurer zwischen 8 und 11 Jahren können im Müritz-Nationalpark einen ganz besonderen Ferienspaß im Wald erleben: Die Steinmühlen-Ferienwoche. Sie findet vom 11. bis 15. Juli 2011 im Jugendwaldheim Steinmühle bei Carpin (Landkreis Mecklenburg-Strelitz) täglich ab 9 bis ca. 16 Uhr statt.

Geboten wird ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, das Kinderherzen höher schlagen lässt. Es werden Schätze gesucht, Pflanzen und Tiere erforscht, der wilde Wald durchstreift, Lagerfeuer entfacht, Flöße gebaut, mit Schilfbooten um die Wette gefahren, gespielt, gebastelt und noch vieles mehr. Am Donnerstag, dem 14. Juli 2011, kann, wer möchte und mutig genug ist, sogar draußen unter freiem Himmel übernachten.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Kinder begrenzt Anmeldungen sind per Telefon unter 039821 /  40 370 oder per E-Mail an jugendwaldheim@npa-mueritz.mvnet.de möglich. Die Kosten pro Kind belaufen sich auf 50,- €. Darin enthalten sind Betreuung, Verpflegung, Material, Transport sowie eine Übernachtung mit Vollverpflegung. Die Anreise erfolgt per öffentlichem Bus bis Bergfeld, von wo die Kinder mit Kleinbussen abgeholt werden oder mit dem privaten PKW bis zum Parkplatz Steinmühle.

Foto: Nationalparkamt Müritz


Stichworte: ferien, sommerferien, nationalpark, müritz

« Zur Übersicht

Gastgeber

Kur- und Wellness Hotel Mönchgut

Kur- und Wellness Hotel Mönchgut

18586 Ostseebad Göhren (Insel Rügen)

Herzlich Willkommen im AKZENT Waldhotel Rügen im Ostseekneippkur- und Ferienort Göhren in Herrlicher Lage, das Meer liegt Ihnen bei uns zu Füßen. Klares Wasser, reine Luft, grüne Wiesen und Wälder, unverfälschte Natur- Sie erleben zu jeder Jahreszeit einen gesunden Urlaub.

ab 55,00 EUR

Ausflugstipp

Biosphärenreservat Schaalsee

Blick auf den Lassahner See im Biosphärenreservat Schaalsee. Foto: H.P. AndersEin buntes Mosaik aus Wäldern, Seen, Wiesen und Feldern, dazwischen kleine Dörfer, alte Alleen und malerische Städtchen – das ist die Schaalseelandschaft. Bis 1989 war sie durch die innerdeutsche Grenze geteilt. Im Jahre 2000 wurde der Mecklenburger Teil durch die UNESCO als internationales Biosphärenreservat ausgewiesen. Der Schaalsee ist der Mittelpunkt des Biosphärenreservates und gibt ihm seinen Namen.

Weiterlesen ›