Hansestadt Rostock erreicht 2010 Rekordergebnis im Tourismus


Blick auf die Hansestadt Rostock. Foto: Irma SchmidtMit 1.530.961 Übernachtungen erreichte die Hansestadt Rostock im vergangenen Jahr ein Spitzenergebnis und überschritt damit sogar deutlich die Rekordmarke aus dem Jahr 2007. Rostock und Warnemünde haben sich mit 7,3 Prozent Wachstum der Übernachtungen entgegen dem Landestrend äußerst positiv entwickelt, das Seebad allein verzeichnete ein Wachstum von 4,1 Prozent. Die Zahl der Ankünfte in der Hansestadt (inklusive Warnemünde) wuchs um 7,9 Prozent auf 594.554 im Gesamtjahr 2010. Im Seebad Warnemünde legten die Ankünfte um 2,8 Prozent im Vergleich zu 2009 zu.
Die Besucher verbrachten wie 2009 durchschnittlich 2,6 Tage in der Innenstadt. Im Seebad Warnemünde allein waren es 3,1 Tage, besonders getragen durch längere Aufenthalte im Juli und August. Die Hansestadt Rostock hatte im Vergleich zu Mecklenburg-Vorpommern einen mehr als doppelt so hohen Anteil ausländischer Gäste. Die Übernachtungen wuchsen um 7,8 Prozent, die Ankünfte sogar um 10,2 Prozent. Knapp jeder fünfte ausländische Gast in Mecklenburg-Vorpommern kommt nach Rostock. Schwedische Besucher lagen mit über 30.000 Übernachtungen weit vorn.

„Dass wir in puncto Wachstum das beste Ergebnis in ganz Mecklenburg-Vorpommern erzielt haben, liegt auch an der gemeinsamen Kraftanstrengung von Tourismusbranche und Stadt. Der Tourismus ist als wichtiger Wirtschaftszweig entscheidend für die Wertschöpfung in unserer Region. Es war daher richtig, unsere Aktivitäten noch stärker zu koordinieren und zu fokussieren. Ich danke allen, die dazu beigetragen haben“, so Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock.

Die Promenade mit Teepott und Leuchtturm im Ostseebad WarnemündeDie Zuwächse waren vor allem im Sommer und Herbst zu verzeichnen. „Die starke Nachfrage im Inlandstourismus ist uns besonders zu Gute gekommen“, erklärt Matthias Fromm, Tourismusdirektor und Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Tourismus und Marketing mbH (Rostock Marketing). Die Wiederbelebung des Geschäftsreisemarktes und die Beliebtheit von Städtereisen seien weitere Gründe für das Wachstum 2010.
Der Ausbau der Flugverbindungen in Rostock-Laage hat die Erreichbarkeit verbessert; durch die neue Lufthansa-Verbindung von Frankfurt/Main ab März 2011 werden weitere Impulse erwartet. Bemerkenswert ist die Wirkung der 114 Kreuzfahrtanläufe, die mit 39 Passagierwechseln Übernachtungsgäste nach Rostock und Warnemünde brachten.

„Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Zahlreiche Veranstaltungen, eine gute Infrastruktur und ein vielseitiges Übernachtungsangebot haben unsere Gäste überzeugt. Ein schlagkräftiges, gemeinsames Marketing für die Destination ist erforderlich, damit wir an dieses hervorragende Ergebnis anknüpfen können“, erklärt Mathias Freiheit, Direktor Steigenberger Hotel Sonne und Hotel Die kleine Sonne. Mit seinen Hotels ist er in der kommenden Woche am Stand von Rostock Marketing auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) vertreten.

Auf der ITB vom 9. bis 13. März wirbt Rostock Marketing zusammen mit dem Zoo Rostock und dem Flughafen Rostock-Laage sowie Hoteliers, MS Baltica und Karls Erlebnis-Dorf für einen Urlaub in Rostock und Warnemünde. Themen wie das Darwineum 2012 oder neue Flugverbindungen sind überzeugende Argumente. Nach den ersten Tourismusmessen im In- und Ausland können Tourismuszentrale und Rostock Marketing bereits eine positive Bilanz ziehen. „Wir rechnen auch in diesem Jahr mit einem Wachstum“, ist Matthias Fromm überzeugt.

Fotos: Irma Schmidt (1), www.mv-travel.de(1)


Stichworte: rekordergebnis, hansestadt, rostock, warnemünde, ostseebad, seebad, übernachtungen, hotels, urlaub

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Eric

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Eric

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo ERIC ist gefliest (Spitzboden Laminat) und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über 3 Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Mecklenburgisches Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin

Die Kö5752 und eine V100 im Mecklenburgischen Eisenbahn - und Technikmuseum.

Das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum beherbergt eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte und zur Entwicklung des Transportsystems Eisenbahn und wird durch den Verein Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. geführt. Die Arbeit aller Mitarbeiter erfolgt ausschließlich in der Freizeit und ehrenamtlich. Das Museum wurde 2006 gegründet und befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerk Schwerin. Das Hauptgebäude der Ausstellung bildet die

Weiterlesen ›