Greifswald - größter Museumshafen Deutschlands

Der Haikutter „Iona“ gehört zu den letzten Neuankömmlingen im Greifswalder Museumshafen. Mit ihm sind es nun insgesamt 47 historische Schiff, die in der Universitäts- und Hansestadt ihren Heimathafen haben. Greifswald ist damit von der Anzahl der Schiffe her der größte Museumshafen Deutschlands. Seit 1991 werden die alten Planken liebevoll von Mitgliedern des Vereins Museumshafen e.V. gehegt und gepflegt.

Allein drei von deutschlandweit 20 Haikuttern liegen in Greifswald. Neben der „Iona“ sind das noch die „HANNE MARIE“ und „NORDWIND“, beide feierten in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. Einen Hai hat keiner von ihnen je gefangen. „Der Name kommt daher, dass sie zu den ersten Schiffen zählten, die neben dem Segel mit Hilfsmotoren ausgerüstet wurden und damit wesentlich schneller als andere Fischereischiffe waren. Sie jagten ihnen sozusagen wie Haie die Beute ab“, erzählt Volker Pesch, Vorsitzender des Vereins Museumshafen e.V.

Greifswald ist der einzige der insgesamt 21 deutschen Museumshäfen, der sich über Zuwachs freuen kann. „Das liegt sicherlich an dem tollen Segelrevier, dem Greifswalder Bodden, direkt vor der Haustür, aber wohl hauptsächlich an unserer Museumswerft. Das ist ein echter Pluspunkt, den nur Greifswald bietet. In der Selbsthilfewerft können die Eigner ihre Schiffe selbst aus dem Wasser holen und daran arbeiten. Das ist wesentlich  kostengünstiger als in einer richtigen Werft.“

Und alte Schiffe seetüchtig zu halten, ist ein teures Unterfangen. Doch genau das ist der Anspruch des Greifswalder Vereins: „Wir erhalten Denkmale in Fahrt“, so Volker Pesch.

Dabei deckt der Museumshafen fast das gesamte Spektrum alter Arbeitssegler ab – es finden sich klassische Fischereifahrzeuge wie Zeesboote, Heringslogger oder Seequatze  ebenso wie beispielsweise Logger, Gaffelschoner oder Klipperaak.

Der Platz an der Kaikante wird inzwischen eng. „Wir können nur noch historisch besonders interessante Schiffe aufnehmen“, bedauert Volker Pesch. Ein ganz außergewöhnlicher Zuwachs steht möglicherweise kurz bevor. So hat die „Ansine“, zugesagt, von Bremen nach Greifswald zu kommen.  Das 1889 erbaute Schiff ist der älteste Haikutter überhaupt.

Mehr Informationen unter: www.museumshafen-greifswald.de


Stichworte: museumshafen, greifswald, schiffe, greifswalder, pesch, schiff, insgesamt, „iona“, haikutter, vereins

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Noah

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Noah

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo NOAH im EG ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über 2 Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie eine große Südterrasse - ein Urlaub mit Haustier ist hier auf Anfrage möglich. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf

Das Kranichinformationszentrum Groß Mohrdorf in der Außenansicht. Foto: Dr. Günter Nowald

Die Küstengewässer des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft" wirken wie ein Magnet auf Zugvögel, weil sie hier ruhige Schlafgewässer und vielfältige Nahrungsräume vorfinden. Alljährlich verweilen im Frühjahr und im Herbst an ihrem größten mitteleuropäischen Rastplatz, der so genannten „Rügen-Bock-Region", auch Tausende von Kranichen.

Weiterlesen ›