Frühling auf Rügen

Anbaden im Ostseebad Binz. Foto: Kurverwaltung BinzUrlaubsinsel startet mit Anbaden der Hoteliers „offiziell“ in die Saison

Jedermanns Sache ist das Anbaden der Binzer Hoteliers sicherlich nicht: Denn sie starten traditionell am 1. Mai in die Badesaison – bei nicht einmal zehn Grad Wassertemperatur im wahrsten Sinne des Wortes ein Sprung ins kalte Wasser. Das ist selbst für hartgesottene Ostseefans eine Herausforderung, vertreibt aber garantiert auch noch den letzten Rest von Frühjahrsmüdigkeit.

Die meisten Urlauber sehen sich das Spektakel dennoch lieber aus sicherer Entfernung an – denn immerhin ist das Anbaden Teil der Historischen Tage im Ostseebad Binz, die in diesem Jahr vom 28. April bis 1. Mai stattfinden. Und deren Programm bietet auch Höhepunkte, die weit weniger Frösteln hervorrufen als der traditionelle Sprung ins kalte Wasser: Zur „Zeitreise in die Binzer Sommerfrische“ schlüpfen Binzer Bürger und Geschäftsleute in Kostüme des späten 19. Jahrhunderts und erinnern an die Zeiten, in denen die großen Ferien noch „Sommerfrische“ hießen. Geplant sind unter anderem ein Kunsthandwerkermarkt wie „anno dazumals“, Ausflüge und Spaziergänge der „Historischen Gesellschaft“, Vorträge und Ortsführungen zum Thema „Sommerfrische in Binz“, der Tanz in den Mai und ein Tennisturnier in historischen Gewändern, ein Lampionumzug und ein ökumenischer Promenaden-Gottesdienst auf dem Kurplatz.

Doch nicht nur die Binzer wissen, zünftig den Frühling zu begrüßen und die Saison zu eröffnen: Zum Tanz in Mai lädt man am 30. April unter anderem auch in Baabe, Altefähr und Neuendorf auf Hiddensee. Die Selliner setzen ihren Maibaum und entzünden ein Maifeuer am Hauptstrand an der Seebrücke, in Bergen will man unter freiem Himmel in den Mai tanzen und Putgarten begrüßt den Wonnemonat mit den Wieker Blasmusikern. Das ist fast zu viel für ein einziges Wochenende und verlangt natürlich entsprechend Energie – und auch dafür ist auf der Insel Rügen gesorgt:

Urlauber, die sich für die vielen Feiern stärken möchten, haben dazu beim Mönchguter Heringsfest am Museumsschiff „Luise“ in Göhren die Gelegenheit. Neben maritimer Unterhaltung und Kinderanimation gibt es auch einen traditionellen Kochwettbewerb um die beste Fischsuppe – Probieren erwünscht! Hornfisch in zahlreichen Varianten gibt dagegen am Kap Arkona: Zu den Hornfischtagen ab dem 30. April auf dem Rügenhof in Putgarten gibt es den langen Fisch mit den markanten grünen Gräten frisch vom Fischer, gebraten, eingelegt oder geräuchert.

Foto: Kurverwaltung Binz


Stichworte: insel, rügen, mai, anbaden, frühling

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo Störtebeker ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über einen großen ebenerdigen Duschbereich und über einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Kap Arkona - Kreidesteilküste auf der Halbinsel Wittow

Blick vom Dorf Vitt zum Kap Arkona

Rügen: Von Putgarten gen Norden fährt man zu einem der nördlichsten Flecken der Insel. Kap Arkona mit seinen zwei Leuchttürmen die festverwurzelt am Rande der ca. 43 Meter hohen Steilküste stehen. Von hier aus genießt man den Blick auf die zur meist sonnengebadeten Ostsee

Weiterlesen ›