Feininger Radweg auf Usedom eingeweiht

Am Samstag ist der Feininger-Radweg auf der Insel Usedom in Benz eingeweiht worden. "Kunst und Tourismus werden hervorragend miteinander verbunden. Usedom wird so abermals erfolgreich als eines der touristischen Alleinstellungsmerkmale Deutschlands weiter gestärkt", sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Dr. Stefan Rudolph vor Ort. Das Wirtschaftsministerium unterstützt den Ausbau des Radweges finanziell.

Der deutsch-amerikanische Karikaturist und Maler Lyonel Feininger (1871 bis 1956) hat sich zwischen 1908 und 1912 auf der Insel Usedom aufgehalten und dabei die Insel Usedom mit dem Rad erkundet. Auf der nach ihm benannten neuen Fahrradroute können Radwanderer an solche Orte gelangen, die Feininger uns in Bildern künstlerisch überlieferte. Dazu gehören unter anderem Benz, Balm und Mellenthin. Der Weg führt durch insgesamt 13 Orte. Die Gemeinde Benz hat in Zusammenarbeit mit dem Seebad Heringsdorf eine Feininger-Tour entwickelt.

Staatssekretär Rudolph hat vor Ort die erste von insgesamt 43 bronzefarbenen und im Durchmesser 40 cm großen Platten enthüllt, die Einheimische und Gäste gleichermaßen auf die verschiedenen künstlerischen Stationen Feiningers auf der Insel hinweisen werden.


Stichworte: usedom, feininger, insel, benz, tourismus, radweg, ort, rudolph, stefan, arbeit

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Nelson

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Nelson

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo NELSON im EG ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über ein Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie eine große Südterrasse - ein Urlaub mit Haustier ist auf Anfrage möglich. Die Ferienwohnung liegt direkt im Herzen vom Ostseebad Rerik. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte in Neubukow

Das Bürgerhaus mit Heinrich-Schliemann-GedenkstätteMit der Eröffnung des Bürgerhauses Neubukow, am 21. Juni 2003, fand die Heinrich-Schliemann-Gedenkstätte ein neues Domizil. Bislang in einem Haus mit Mischnutzung in der Mühlenstraße untergebracht, zog sie nun in ein unter Denkmalschutz stehendes historisches Gebäude am Brink ein.

Weiterlesen ›