2. Kunstsymposium Prerow 2009

Im September 2008 fand sehr erfolgreich das 1. Kunstsymposium im Ostseebad Prerow statt an dessen Erfolg mit der diesjährigen, derzeit laufenden, Veranstaltung angeknüpft werden soll. Noch bis Samstagmittag arbeiten die Bildhauer Regine Hawellek und Tim Weigelt an zwei Holzplastiken, die zukünftig das Gartengelände rund um den Kulturkaten verschönern werden. Vor Ort werden Werke geschaffen, die einen eindeutigen Bezug zu Prerow und seinen kulturellen Gegebenheiten haben.

Diese künstlerischen Reflexionen werden eine interessante Ergänzung der Kulturlandschaft sein. Die Arbeit vor Ort ermöglicht Urlaubern und Einwohnern von Prerow die Gelegenheit, das gesamte künstlerische Werk kennen zu lernen und sich mit den Künstlern und ihrer Arbeit auseinander zu setzen.

Am kommenden Samstag, den 20. Juni um 16 Uhr werden die Plastiken dem Kur- und Tourismusbetrieb offizielle übergeben. Zu diesem Termin sind alle Interessierten herzlich eingeladen.


Stichworte: prerow, kunstsymposium, regine, bildhauer, angeknüpft, hawellek, samstagmittag, weigelt, ort, arbeit

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Noah

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Noah

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo NOAH im EG ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über 2 Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie eine große Südterrasse - ein Urlaub mit Haustier ist hier auf Anfrage möglich. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Zoo Schwerin der Artenschutz-Zoo

Im südlichen Teil der mecklenburgischen Landeshauptstadt Schwerin liegt der Schweriner Zoo. Hier residieren zurzeit rund 2400 Tiere auf einer 25 ha großen Fläche. Durch das bestreben des Zoos wurde hier die Natur, südlich vom Schweriner See, nicht beiseite geschoben, sondern erfolgreich integriert. Das Gelände umfasst 25 ha und wird auch Zoologischer Garten Schwerin genannt. Besonders ist auch, dass bei der Lage die Natur berücksichtigt wurde.

Weiterlesen ›