13. Lange Nacht der Kunst in Ahrenshoop am 18.08.2012

Das Ostseebad Ahrenshoop präsentiert seine künstlerische Vielfalt

LNdK_1-1-Foto-Kurverwaltung-AhrenshoopLesungen, Tanzperformances, Konzerte, Ausstellungen und eine Kunstauktion zu Gunsten des neuen Kunstmuseums bilden am 18. August den Rahmen der 13. Langen Nacht der Kunst in Ahrenshoop. Die Kurverwaltung Ahrenshoop präsentiert in Zusammenarbeit mit den zahlreichen Kunst- und Veranstaltungshäusern sowie Keramikwerkstätten von 18 Uhr bis Mitternacht ein abwechslungsreiches Programm. Alle Veranstaltungsorte werden in dieser Sommernacht in ein grünes Licht getaucht und weisen Besuchern den Weg zu interessanten Veranstaltungen. Ahrenshooper Gastronomen sorgen für Ihr leibliches Wohl.


Um 18 Uhr eröffnet die Kurverwaltung Ahrenshoop in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop die Lange Nacht der Kunst mit einem Konzert des Berliner Songwriters Tom Krimi & The Blind, einer Tanzperformance und Flötenspiel von Mareike Franz und Michael Heupel. Außerdem wird eine Lichtinstallation von Nils-R. Schultze den strahlenden Auftakt zur Langen Nacht der Kunst geben.


Im Künstlerhaus Lukas werden mit der Workshop-Präsentation Jewellery Hyperreal von Schmuck 2 Einblicke in das Verhältnis von Schmuck und Hyperrealität gegeben, die zehn internationalen Künstler stehen ab 19 Uhr zu Werkstattgesprächen bereit. Um 22 Uhr ist im Neuen Kunsthaus die Tanzperformance „Suggesting Beauty“ von und mit Elke Rindfleisch zu erleben.


Eine Kunstauktion um 19.30 Uhr in der Galerie Peters-Barenbrock bietet Gästen die Möglichkeit, zeitgenössische Kunst zu erwerben und damit das entstehende Kunstmuseum Ahrenshoop zu unterstützen (Vorbesichtigung 10-17 Uhr).


In der Schifferkirche wird Uta Gosselck-Perschmann Texte und Essays des zeitgenössischen Malers und Autors Klaus Fußmann lesen (20.30 und 22.30 Uhr).


Konzerte mit Wolfgang Schmiedt und Jörg Huke sind im Kunstkaten zu erleben (19.30, 21 und 22 Uhr). Olaf Stelmäcke und Dirk Treptow spielen mit zehn Instrumenten deutsche Weltmusik (20 Uhr, Dornenhaus). Mit „Musik aus Luft und Wasser“ verzaubern Liquid Soul das Publikum (20.30, 21.30 und 23 Uhr, Strandhalle). In der LGM-Klanggalerie „Das Ohr“ findet das Konzert „Nocturnes & Nachtklänge“ mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach statt (22.30 Uhr).


Die Galerie Alte Schule Ahrenshoop lädt ab 19.30 Uhr zur Ausstellungseröffnung „SOMMER ROCK“ ein und zeigt Arbeiten von Künstlern der Galerie. Außerdem wird der Nachverkauf der 38. Ahrenshooper Kunstauktion angeboten.


Um 20 Uhr wird im Grand Hotel & SPA Kurhaus Ahrenshoop die Ausstellung „Es könnte später werden…“ von Nando Kallweit mit Livemusik eröffnet. Im Kunsthaus am Schifferberg stellt der armenische Künstler Avag Avagyan ab 20.30 Uhr Studien seiner Heimat und vom Darß vor, verbunden mit armenischer Küche und Musik.


Die Keramikwerkstätten und Ateliers Klünder (21 Uhr Anzünden des Papierofendrachens), Atelier Müller-Schoenefeld, Töpperhus, Galerie Schnepel III und Atelier Carola Pieper geben Einblick in ihre Werkstätten und laden zu kreativer Teilnahme ein.


Eintrittsanstecker berechtigen zum Besuch aller Veranstaltungen und sind ab dem 03. August für 10 € in allen beteiligten Kunsthäusern, der Zimmervermittlungen „Meerfischland“ und „Ahrenshooper Ferien“ sowie in der Kurverwaltung Ahrenshoop erhältlich, während der Langen Nacht auch am Informationsstand an der Wiese vor der Alten Schule. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres haben freien Eintritt.


Weitere Informationen unter:  www.ostseebad-ahrenshoop.de unter 038220 666611

Bilder der Langen Nacht der Kunst 2012 (Foto: Kurverwaltung)


« Zur Übersicht

Gastgeber

Loev Hotel Rügen

Loev Hotel Rügen

18609 Binz (Insel Rügen)

Sehr schönes familiengeführtes Hotel Loev, nur 50 Meter vom Strand entfernt mit traumhaften Zimmern, einer Cocktailbar und einer Brasserie mit leckeren Köstlichkeiten. Im Loev SPA mit Sauna- und Fitnessbereich genießen Sie ein vielfältiges Angebot an Wohlfühlbehandlungen!

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Biosphärenreservat Schaalsee

Blick auf den Lassahner See im Biosphärenreservat Schaalsee. Foto: H.P. AndersEin buntes Mosaik aus Wäldern, Seen, Wiesen und Feldern, dazwischen kleine Dörfer, alte Alleen und malerische Städtchen – das ist die Schaalseelandschaft. Bis 1989 war sie durch die innerdeutsche Grenze geteilt. Im Jahre 2000 wurde der Mecklenburger Teil durch die UNESCO als internationales Biosphärenreservat ausgewiesen. Der Schaalsee ist der Mittelpunkt des Biosphärenreservates und gibt ihm seinen Namen.

Weiterlesen ›