Landeshauptstadt Schwerin mit historischer Schelfstadt

Sehenswürdigkeiten - Touristinfo

Schwerin - Deutschlands kleinste Landeshauptstadt bezaubert mit Kultur und historischer Architektur inmitten einer Seenlandschaft

Von der „kleinsten, aber schönsten Landeshauptstadt“ sprechen die Schweriner gern und voller Stolz. Und das hat seinen Grund: Liebevoll sanierte Fachwerkhäuser in der Altstadt von Schwerin strahlen mit den schicken Bürgerhäuser am Pfaffenteich - Schwerins kleiner „Binnenalster“- um die Wette, die historischen Park- und Gartenanlagen wurden anlässlich der Bundesgartenschau 2009 restauriert, und selbst das Schweriner Schloss, einer der bedeutendsten Historismusbauten Deutschlands, zeigt sich erstmals seit dem Sanierungsbeginn in den 1990er Jahren ohne Baugerüste: ein perfekter Zeitpunkt also für Hobbyfotografen.

  Das Schweriner Schloss und der Schweriner See. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Auf Großherzogs Spuren

Die Schweriner Seenlandschaft. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbHDie Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern - Schwerin - liegt zwischen den großen deutschen Metropolen Hamburg und Berlin. Gerade einmal rund 96.000 Einwohner zählt sie, doch die älteste Stadt Mecklenburgs ist seit ihrer Gründung im Jahr 1160 bis heute der Nabel des Landes. Mitten in eine idyllische Wasserlandschaft hineingesetzt, dominiert von jeher das Blau der sieben großen Seen das Stadtbild - und im Zentrum thront das Schloss auf seiner Insel im Schweriner See. Nur wenige wissen, dass dieses Gewässer Platz drei unter den großen deutschen Binnenseen einnimmt und als eines der besten Segelreviere gilt. Mit dem Hausboot lässt sich der 63 Quadratkilometer große See mit seinen versteckten Badebuchten und ursprünglichen Anlegestellen genauso gut erkunden wie mit der eigenen Jolle oder einem Skipper auf dem gecharterten Kutter. Wer will, kann vor Ort auch einen der Segelkurse belegen.

Der Schweriner Dom, das Theater und die Schlossbrücke. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

An Land erwartet den Besucher eine malerische Altstadt von Schwerin mit verwinkelten Gassen, kleinen Läden mit Handwerkskunst, exklusiven Boutiquen und Cafés mit ausladenden Sommerterrassen. Die ehemalige Großherzogsresidenz punktet mit kunstvoll verzierten Hausgiebeln und imposanten Palais - ein Relikt aus herrschaftlichen Zeiten von Schwerin. Ebenso wie die einmaligen Kunstschätze, die Herrscher, Adel und Klerus sammelten. Durch die jahrhundertelange exponierte Stellung häuften sich viele Kostbarkeiten und Traditionen an, die die Stadt in diesen Tagen zu einer deutschen Kulturmetropole machen. So beeindrucken die Museen und Galerien Schwerins mit berühmten Gemälden, altertümlichen Sammlungen, modernen Werken und bemerkenswerten Zeitzeugen der Geschichte. Das Staatliche Museum mit seiner weltweit einzigartigen Ausstellung niederländischer Malerei sowie Werken von Duchamp, Gainsborough, Caspar David Friedrich und der Ernst-Barlach-Schau nimmt einen besonderen Rang ein.

Das Mecklenburgische Staatstheater, das Museum und der Schweriner Dom. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbHAuch das Mecklenburgische Staatstheater, ein Fünf-Sparten-Haus, zählt zu den wichtigsten Kultureinrichtungen bundesweit. Kein Wunder, liegen hier doch Wurzeln der Schauspielkunst: 1754 gründete Conrad Ekhof in Schwerin die erste deutsche Schauspielakademie. Mit ihrer 400-jährigen Geschichte gilt die ebenfalls in Schwerin beheimatete Mecklenburgische Staatskapelle als eines der ältesten Orchester Deutschlands. Das Ensemble macht im Gegensatz zu anderen Häusern nur eine kurze Spielzeitpause: Denn jeden Sommer stehen die Schlossfestspiele Schwerin auf dem Plan, ein fünfwöchiges Opern-Spektakel unter freiem Himmel. Die erstklassigen Inszenierungen auf dem Alten Garten vor der Kulisse des Schlosses rangieren unter den Top Drei im europäischen Vergleich. Anlässlich des 850. Stadtjubiläums hat sich die Stadt etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit neuester GPS-Technik können ab dem Jahr 2010 Gäste auf den historischen Spuren Schwerins wandeln. Das Geocaching-Angebot - eine Art moderner Schatzsuche - hält spannende Entdeckertouren für Geschichtsinteressierte, Familien und Radfahrer bereit.

Golfen, Reiten, Wandern, Urlaub

Der Schlossgarten am Schweriner Schloss. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Wer nach Shoppingtour, Museumsbesuch oder einem Theaterabend Lust auf „Grünes“ hat, wird in und um Schwerin ebenfalls fündig. Zusammen mit den Wasserlandschaften nehmen rauschende Wälder - meist an den Ufern der Seen gelegen - allein ein Drittel der Stadtfläche ein. Wander- und Radwege führen durch städtische Parks hinaus in die Region mit ihren backsteinernen Kirchen, den gelben Rapsfeldern und gurgelnden Flüssen. Nur ein paar „Drives“ von der Landeshauptstadt entfernt liegt eine 27-Löcher-Golfanlage, zahlreiche Reiterhöfe bieten Pferdenarren abwechslungsreiche Ausritte in die Umgebung an. Die Vielzahl der Freizeitmöglichkeiten in Mecklenburg-Schwerin ist schier unbegrenzt: Paddeln auf der Warnow, Touren mit dem Jeep, traditionelle Jagdveranstaltungen, Expeditionen zu Biberburgen oder Wanderungen zu Plätzen, an denen sich die Kraniche zu ihrem Flug in das Winterquartier versammeln.

Der Schweriner Weihnachtsmarkt. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbHApropos Winter: In der kalten Jahreszeit zeigt sich die Stadt mit ihrer Natur von einer ganz besonderen Seite. Wenn der Schnee die Türmchen des Schlosses wie mit Puderzucker übergossen hat, „Kufenkünstler“ auf den zugefrorenen Seen der Innenstadt Pirouetten drehen und die vereisten Zweige ein Spalier für den Winterspaziergang bilden, scheint es fast, als ob die Kulturstadt geradezu darauf gewartet hat, sich noch romantischer zu präsentieren. Der Schweriner Weihnachtsmarkt rund um den imposanten Backsteindom kündet dann mit tausenden Lichtern vom nahenden Fest und an jeder Ecke duftet es nach gebrannten Mandeln und Glühwein. Golfen können Sie in dem Nachbarort Gneven.

Fotos (6): Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

zum Seitenanfang


Sehenswürdigkeiten

Schloss Schwerin

Das auf einer Insel gelegene Schweriner Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt. Das Schloss wurde von 1843 bis 1857 unter der Herrschaft von Großherzog Friedrich Franz II erbaut. Es liegt auf einer Insel zwischen dem Schweriner See und dem Burgsee und ist über die Schlossbrücke mit der Stadt verbunden. Früher war es die Residenz der mecklenburgischen Herzöge, heute beherbergt das Schloss den Landtag Mecklenburg-Vorpommern und das Schlossmuseum. Auch in Ludwigslust findet man ein schönes Barockschloss.

Mecklenburgisches Staatstheater

Das von 1883 bis 1886 errichtete Mecklenburgische Staatstheater ist ein staatliches Fünfspartentheater. Es liegt genau neben dem Staatlichen Museum Schwerin und ist Spielstätte für Musiktheater, Balett und Schauspiel. Das Theater in Schwerin hat eine lange Tradition, denn bereits Mitte des 18. Jahrhunderts wurde in Schwerin die erste deutsche Schauspielakademie eröffnet. Zu den Höhepunkten zählt das Opern-Spektakel der Schlossfestspiele Schwerin, dass im Alten Garten vor der Kulisse des Schweriner Schlosses statt findet.

Staatliches Museum

Staatliches Museum Schwerin. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Das staatliche Museum Schwerin ist das größte Kunstmuseum des Landes. Es liegt direkt am Alten Garten, gleich neben dem Schloss und dem Mecklenburgischem Staatstheater. Außenstellen des Museums befinden sich im Schweriner Schloss sowie im Schloss Güstrow und im Schloss Ludwigslust.
Heute werden im staatlichen Museum eine der größten Niederländer-Sammlungen Europas, darunter Werke von Rembrandt, Rubens, Hals und Miers, sowie weitere Malereien und Plastiken gezeigt. Weiterhin beherbergt das Museum die Ernst-Barlach-Stiftung Bölkow, zeitgenössische Kunst und Sonderausstellungen. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Alter Garten

Der Alte Garten in Schwerin ist einer wohl einer der schönsten und imposantesten Plätze Norddeutschlands. Er ist von den Prachtbauten Schweriner Schloss, Theater, Museum, Altes Palais und Staatskanzlei umgeben. Vor dieser prachtvollen Kulisse finden die alljährlichen Schlossfestspiele statt.

Dom und Marktplatz


Der Marktplatz mit dem Schweriner Dom im Hintergrund. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Der im 13. Jahrhundert eingeweihte Dom ist die Hauptkirche der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs. Der Dom hat eine Länge von 114 Metern und der Westturm eine höhe von ca. 117 Metern. Er ist der höchste Kirchturm in den neuen Bundesländern.
Der Markt liegt am Fuße des Doms und wird von vielen Denkmalgeschützten Gebäuden wie dem Rathaus und dem Säulengebäude umgeben. Auf dem Markt steht auch das Löwendenkmal, das an die Gründung Schwerins erinnert. Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH



Historische Schelfstadt

Östlich des Pfaffenteichs gelegen erstreckt sich die historische Schelfstadt. Hier steht das größte zusammenhängende Ensemble historischer und imponierender Bauten in Schwerin. Der Stadtteil wurde bereits Anfang des 18. Jahrhunderts angelegt.

Schelfkirche

Der barocke Backsteinbau der Schelfkirche St. Nikolai stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Sie befindet sich im Stadtteil Schelfstadt. Die Kirche ist täglich geöffnet. Neben Gottesdiensten finden hier auch Konzerte und Führungen statt. In der Gruft des Gotteshauses ruhen Mitglieder des großherzoglichen Hauses, darunter Königin Sophie Louise von Preußen.

Paulskirche

Die 1869 eingeweihte Paulskirche befindet sich auf einer Erhebung westlich des Pfaffenteichs. Der 3-schiffige Bau sowie der Altar wurden mittelalterlichen Vorbildern nachempfunden.

Freilichtmuseum

Das am Südufer des Schweriner Sees gelegene Freilichtmuseum Schwerin-Mueß hat einzigartiges zu bieten. Hier können Sie Kultur und Natur im Einklang genießen, viel über Land und Leute erfahren, Geschichte erleben und Gartenfreuden entdecken.

Schleifmühle

Die aus dem 18. Jahrhundert stammende Schleifmühle wird durch ein Wasserrad angetrieben. Sie diente einst als Lohmühle, Graupenmühle, Wollspinnerei und Steinmühle. 1985 wurde die Mühle zu einer musealen Schauanlage ausgebaut und ist heute ein technisches Kulturdenkmal.

Sternwarte und Planetarium

Im 1962 als Schulsternwarte gegründeten Planetarium finden heute viele Vorträge und Führungen sowie Konzerte statt. Von der Sternwartenplattform kann man den schönen Blick über die Stadt und Ihre Seen genießen.


Zoo

Im Schweriner Zoo kann die ganze Familie entspannen. Über 1400 Tiere sind im Zoo Schwerin vorhanden.

zum Seitenanfang


Tourist-Information

Die Tourist-Information Schwerin bietet Ihnen eine Vielzahl von Leistungen an, die Ihren Aufenthalt in der Landeshauptstadt noch schöner machen.

Tourist-Information im Rathaus
Am Markt 14
19055 Schwerin

Tel.: 0385 5 92 52
Fax: 0385 555094

E-Mail: info@schwerin.info
Internet: www.schwerin.info

zum Seitenanfang



« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung MUSCHEL im Ostseebad Rerik

Villa Seebaer - Ferienwohnung MUSCHEL im Ostseebad Rerik

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Ferienwohnung MUSCHEL ist komplett gefliest und zeitgemäß eingerichtet. Das Urlaubsquartier ist für 1 Person ideal eingerichtet und obendrein sehr preiswert gegenüber einem Hotelzimmer. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt.

ab 30,00 EUR

Ausflugstipp

Naturerlebniswelt Heringsdorf - Wunderwelt der Natur

Hier ist die Naturerlebniswelt Heringsdorf zu Hause Foto: Naturerlebniswelt Heringsdorf

Natur in anderen Dimensionen erleben können Besucher seit Mai in der Naturerlebniswelt im Ostseebad Heringsdorf. Einen Streifzug durch 500 Millionen Jahre Natur beginnt bereits im Themenpark der 6000 qm großen Anlage. Ein lebensgroßer Torosaurus wirkt verblüffend echt. Durch einen herrlichen Garten vorbei an Löwen, dem uralten chinesischen Wasserrad, einen wundervollen Wasserfall zum entspannen bis zum Bambuskarree kommen kleine sowie große Gäste in Stimmung. Sitzplätze auch im Parkbereich laden

Weiterlesen ›