Biosphärenreservat Schaalsee

Öffnungszeiten - Kontakt

Ein buntes Mosaik aus Wäldern, Seen, Wiesen und Feldern, dazwischen kleine Dörfer, alte Alleen und malerische Städtchen – das ist die Schaalseelandschaft. Bis 1989 war sie durch die innerdeutsche Grenze geteilt. Im Jahre 2000 wurde der Mecklenburger Teil durch die UNESCO als internationales Biosphärenreservat ausgewiesen. Der Schaalsee ist der Mittelpunkt des Biosphärenreservates und gibt ihm seinen Namen.

Die Slawen, die einst an seinen Ufern siedelten nannten ihn Scaal-See was so viel wie Stein oder Felssee bedeutet- ein Hinweis auf die vielen Steine, welche die letzte Eiszeit hier zurückließ. Der Schaalsee ist mit 71 Metern der tiefste See Norddeutschlands. Von keiner Stelle aus ist der ca. 24 Quadratkilometer große See in seiner Gesamtheit zu überblicken. Buchten, Inseln und Halbinseln, oft verborgen hinter einem breiten Schilfgürtel, machen den See ökologisch so wertvoll.

Blick auf den Lassahner See im Biosphärenreservat Schaalsee. Foto: H.P. Anders

Der Biosphäre-Schaalsee-Markt - findet von April bis November an jedem 1. Sonntag im Monat statt. Foto: S. EversSo abwechslungsreich wie seine Uferlinie ist auch sein Tiefenprofil. Während in den Flachwasserbereichen, auf einem Bein stehend, die Kraniche schlafen, ist in den tiefen Bereichen die Große Maräne zu Hause, ein seltener Fisch der nur in tiefen, sauerstoffreichen Seen vorkommt. Viele seltene Arten wie Seeadler, Eisvogel oder Fischotter finden am Schaalsee Lebensraum der andernorts in Deutschland knapp geworden ist. Der Schaalsee ist als europäisches Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Auf Grund der wertvollen Naturausstattung ist der individuelle Bootsverkehr den Anwohnern des Schaalsees vorbehalten. Das Einsetzen ortsfremder Boote ist nicht gestattet. Jedoch gibt es in Zarrentin einen Bootsverleih sowie eine Personenschifffahrt.

Menschliches Wirtschaften und unberührte Wildnis liegen in Biosphärenreservaten dicht beieinander. Auf 5 Prozent der Fläche steht die Eigendynamik der Natur im Vordergrund. Hier darf Wildnis entstehen und der Mensch ist nur aufmerksamer Beobachter. Auf dem größten Teil der Fläche steht eine naturverträgliche Regionalentwicklung im Vordergrund. Biosphärenreservate sind somit mehr als nur Schutzgebiete, da sie neben bewusstem Nutzungsverzicht in den Kernzonen, die wirtschaftliche, kulturelle und soziale Entwicklung der Region zum Ziel haben.

Das PAHLHUUS

Das Pahlhuus - Informations- und Verwaltungszentrum des Biosphärenreservats Schaalsee. Foto: E. DornblutDas PAHLHUUS in Zarrentin ist das Informations- und Verwaltungszentrum des Biosphärenreservats Schaalsee. Hier erhalten Sie Informationen über touristische Angebote sowie Infomaterial und Wanderkarten. Eine spannende Ausstellung mit interessanten Exponaten und ungewöhnlichen Einblicken zeigt den Wandel von der Eiszeit bis zur heutigen Kulturlandschaft. In verschiedenen Wechselausstellungen präsentieren sich außerdem Künstler der Region. Die Ranger des Biosphärenreservates bieten zahlreiche Exkursionen von der Vogelstimmenführung bis zu Pilzexkursion an. Auch Umweltbildungsangebote für Schulklassen stehen auf dem Programm.

Fotos: H.P. Anders(1), S. Evers(1), E. Dornblut(1)

zum Seitenanfang


Öffnungszeiten PAHLHUUS

Von April bis Anfang November täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

zum Seitenanfang


Kontakt

Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee
Wittenburger Chaussee 13
19246 Zarrentin am Schaalsee

Tel. 038851 3020
Fax: 038851 30220

E-Mail: post@afbr-schaalsee.mvnet.de
Internet: www.schaalsee.de


zum Seitenanfang



« Zur Übersicht

Gastgeber

Loev Hotel Rügen

Loev Hotel Rügen

18609 Binz (Insel Rügen)

Sehr schönes familiengeführtes Hotel Loev, nur 50 Meter vom Strand entfernt mit traumhaften Zimmern, einer Cocktailbar und einer Brasserie mit leckeren Köstlichkeiten. Im Loev SPA mit Sauna- und Fitnessbereich genießen Sie ein vielfältiges Angebot an Wohlfühlbehandlungen!

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Naturpark Sternberger Seenland

Idyllischer Feldweg im Naturpark Sternberger Seenland. Foto: Dr. F. Schubert

Der Naturpark Sternberger Seenland wurde 2005 festgesetzt und ist damit einer der jüngsten deutschen Naturparke. Er liegt östlich des Schweriner Sees zwischen Schwerin, Güstrow und Wismar. Geprägt ist die Landschaft durch bewaldete Sanderflächen, Endmoränenzüge, Moore, Schmelzwasserseen, Quellbäche und tiefeingeschnittene Flusstäler. Malerisch liegen die Kleinstädte Neukloster, Warin, Brüel

Weiterlesen ›