Waren an der Müritz - Eldorado für einen Wasserurlaub

Sehenswürdigkeiten - Touristinfo - Gastgeberverzeichnis

Backsteine, Katzenköpfe und viele Geschichten

Urlaub in Waren an der Müritz. Von allen Orten am Kleinen Meer ist Waren (Müritz) der größte. Nicht von ungefähr haben die Altvorderen ihre Siedlung an diesen Ufern gegründet. Die Binnenmüritz war geschützt vor den rauen Westwinden und bot Platz für einen Hafen, der kleine Hügel dahinter konnte eine Burg aufnehmen. Tiefwarensee und Herrensee schützten die Siedlung zu den anderen Seiten. Durchstreift man die Altstadt von Waren, so stößt man allenthalben auf Geschichtsträchtiges: Rathaus mit Stadtgeschichtlichem Museum und Alter Waage, Löwenapotheke, Speicher, Hafen, kleine Gassen und so weiter … Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Stadtführer von Waren vor lauter erzählen die Zeit vergisst. Die beiden Backsteinkirchen St. Marien und St. Georgen stehen all dem Treiben stumm und geduldig gegenüber. Sie wissen, wie vergänglich auch ein Urlaubssommer ist.

Blick auf Waren (Müritz). Foto: Bergringfoto - Fotolia.com

bummeln, entdecken, erleben

Alles gesehen? Genug Backstein und altes Pflaster? Die Beine schwer vom Ersteigen des Kirchturms? Dann ist es Zeit für einen Bummel. Im Müritzeum, dem NaturErlebnisZentrum an der Müritz, erfährt man in einer Ausstellung etwas über Natur und Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte. Auf Besucher mit Muße wartet dort das größte Süßwasseraquarium Deutschlands mit Einblicken in die Wasserwelt der heimischen Seen. Ein großes Fenster auf den Herrensee lädt zum Verweilen und Besinnen ein. Hat man genug mit den Fischen geredet, kann man sich auf Warens „Einkaufsmeile“, die Lange Straße begeben. In liebevoll restaurierten alten Häusern haben kleine Geschäfte ihren Platz gefunden. Sie laden zum Stöbern und Schauen ein. Und sind die Füße müde geht’s ins Café; auch davon gibt es reichlich zwischen Kietz, Hafen und Altstadt. Straßenmusik, Märkte, Stadtfeste, Freilichttheater und Konzerte laden zum Zuhören und Besuchen ein.

Urlaub, Erholung, Gesundheit, Wellness


Sonnenuntergang an der Müritz. Foto: Ralf Schmitz - Fotolia.com

Der Fremdenverkehr hat eine lange Tradition in Waren an der Müritz. Schon zu Fontanes Zeiten wurden die reine Luft und das klare Wasser gelobt. Nicht umsonst erfand man damals den Reklame-Spruch „Baden, Wandern, Wasserfahren – nirgends schöner als in Waren!“. Heute öffnen für den Gast Kurkliniken, Hotels und Pensionen mit Kur- und Wellnessangeboten zu jeder Jahreszeit ihre Türen. Oft werden bei diesen Angeboten Produkte der Warener Thermalsole verwendet. Das jodhaltige Heilwasser der Sole wird aus einer Tiefe von 1.550 Metern gewonnen und findet sich in verschiedenen Kosmetika und Badesalzen in veredelter Form wieder.

Weit ist das Meer und über uns Nacht und Sterne ...

Häfen haben auf der ganzen Welt eine magische Anziehungskraft auf die Menschen. Ein- und auslaufende Schiffe, Möwengeschrei, eine Mischung der verschiedensten Gerüche von Wasser, Fisch und frischer Luft – all dies macht einen Hafen aus. Was die Menschen zu den Häfen zieht, ist die Verbindung zur Ferne, zu den anderen Ufern, denen oft die Sehnsucht gilt. Und so sitzt man im Warener Hafen, besonders an einem lauen Sommerabend, mit Gleichgesinnten bei Musik oder allein, genießt die fast schon mediterrane Atmosphäre und träumt den eigenen Traum. Einen Traum vom Hinausziehen, alles hinter sich zu lassen, frei zu sein oder auch einfach nur vom Bootfahren am nächsten Urlaubstag. Wasserurlaub ist somit ein Hauptgrund für einen Urlaub in waren.

Einmal um die ganze Welt ...


Waren (Müritz) - Blick auf Stadt und Hafen. Foto: Bernd Kröger - fotolia.com

Für Jungs gab es früher zwei Kinderträume: Ich werde Kapitän oder Lokführer. Beide Berufe hatten und haben wahrscheinlich weniger Romantisches, als man glaubt. Doch Kapitän wollen Männer heute immer noch werden. Und weil man es im Beruf nicht kann, so wird man es im Urlaub. Wer nicht selbst steuern will, der setzt sich auf eines der zahlreichen Fahrgastschiffe, möglichst natürlich an Deck und lässt sich fahren. Selbst steuern kann man im Kanu, Segelboot oder Motorboot. Je nach Passion, Alter und Geldbeutel sind die Schiffe dann verschieden groß und schnell. Alle Weltmeere sind von Waren (Müritz) aus zu erreichen! Für die Urlaubskapitäne gilt jedoch: Hütet euch vor Sturm und Wind, bei miesem Wetter ist man in jeder Hafenkneipe besser aufgehoben, als draußen auf dem Kleinen Meer!

Hejo, spann den Wagen an ...

Geht man hinaus ins Land, könnte man meinen, das Fahrrad habe das Pferd ersetzt. Man kann in der Mecklenburgischen Seenplatte natürlich auch reiten oder wandern, aber der Drahtesel ist einfach ideal für diese weiträumige Landschaft. Einmal um die Müritz ist wahrscheinlich ein Muss für einen Urlaub am Kleinen Meer. Man braucht es auch nicht an einem Tag zu schaffen. Gemütlich von Ort zu Ort, unterwegs einkehren, am Räucherfisch nicht nur schnuppern, Kaffee trinken im Atelier und dann vielleicht herrschaftlich Quartier nehmen. So kann man schon mehrere Tage für eine Müritzrunde brauchen. Und da Waren (Müritz) im Zentrum der Seenplatte liegt, lassen sich mit Kind und Kegel noch viele andere Touren in die Umgebung planen. Auf eigene Faust oder als geführte Tour. Auch eine Anreise mittels Flugzeug ist über den Flugplatz Waren möglich.

Fotos: © Bergringfoto - Fotolia.com(1), © Ralf Schmitz - Fotolia.com(1), © Bernd Kröger - Fotolia.com(1)

zum Seitenanfang


Sehenswürdigkeiten

Müritzeum

Im Müritzeum befindet sich das größte Süßwasseraquarium für einheimische Fische in Deutschland. Über 40 Fischarten sind hier zu bestaunen. Des Weiteren werden eine multimediale Ausstellung über die Besonderheiten der Müritz-Region und des Müritz-Nationalparks gezeigt.

Kirchen


Blick auf die beiden Kirchen in Waren an der Müritz. Foto: Bernd Kröger - fotolia.com

In Waren (Müritz) finden sich zwei bedeutende Kirchen.
Die aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts stammende St. Georgen Kirche, die als dreischiffige Basilika als Backsteinbau errichtet wurde.
Die St. Marien Kirche stammt wohl ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert. Der Backsteinbau befindet sich im Osten der Altstadt von Waren (Müritz). 

Foto: © Bernd Kröger - Fotolia.com

Naturparks

Waren (Müritz) liegt direkt am Naturpark Nossentiner-Schwinzer Heide und dem Müritz-Nationalpark.
Der Naturpark Nossentiner-Schwinzer Heide wurde 1990 auf einer Fläche von 365 Quadratkilometern gegründet, wovon 60 Prozent mit Wald bedeckt sind.
Der Müritz-Nationalpark wurde ebenfalls 1990 gegründet, ist 322 Quadratkilometer groß und ca. 72 Prozent davon sind Waldfläche.

zum Seitenanfang


Müritz - Information

Die Waren (Müritz)-Information bietet Ihnen eine Vielzahl von Leistungen an, die Ihren Aufenthalt noch schöner machen

Waren (Müritz)-Information
Neuer Markt 21
17192 Waren (Müritz)

Telefon 0 39 91 / 66 61 83
Fax 0 39 91 / 66 43 30

E-Mail: info@waren-tourismus.de
Internet: www.waren-tourismus.de

zum Seitenanfang



« Zur Übersicht

Gastgeber

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

23966 Hansestadt Wismar (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo SPEICHERSTADT befindet sich in der Belle Etage (1. OG) und ist mit ca. 65 m² für eine 2-Zimmer Ferienwohnung großzügig bemessen. Die Einbauküche im Wohnzimmer ist mit Geschirrspüler, Herd und Ceranfeld ebenso akkurat ausgestattet wie das innenliegende Duschbad. Fabelhafter Hafenblick.

ab 59,00 EUR

Ausflugstipp

Kreidefelsen

Die Kreideküste auf Rügen im Sommer Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Kreidefelsen Rügen. Für Caspar David Friedrich waren sie bereits das Motiv für eines seiner bekanntesten Gemälde, für Millionen von deutschen und auswärtigen Urlaubern sind sie mittlerweile jedes Jahr sehenswertes Ausflugsziel: Die Kreidefelsen auf der Insel Rügen. Die im Nationalpark Jasmund entlang der Ostseeküste gelegenen Steilwände aus fast weißem Kalksandstein erstrecken sich vor allem zwischen

Weiterlesen ›