St. Georgen Kirche in Wismar

St. Georgen Kirche in Wismar. Foto: MV-Travel.deDie alte Hansestadt Wismar hat drei Hauptkirchen und die jüngste dieser Kirchen ist die Pfarrkirche St. Georgen. Wer nach Wismar kommt, der kann die St. Georgen Kirche kaum übersehen. Das mächtige Kirchenschiff hat zwar keinen hohen Turm wie die Kirche St. Nikolai oder wie St. Marien, dafür kann die St. Georgen Kirche aber mit ihrer Weiträumigkeit überzeugen. Schon der Unterbau ist mehr als beeindruckend und er lässt erahnen, wie monumental die alte schöne Kirche ist. Auch wenn die evangelische Kirche keinen imposanten Turm hat, es gibt immerhin eine Aussichtsplattform und von dort aus bietet sich den Besuchern ein fantastischer Blick über Wismar.




Eine Kirche mit Geschichte

St. Georgen, wurde als letzte der drei Hauptkirchen von Wismar gebaut. Was sich jedoch vor dem Bau an dieser Stelle befunden hat, das konnte bis heute nicht restlos geklärt werden. St. Georgen wurde im gotischen Stil wahrscheinlich zwischen 1440 und 1550 erbaut und als Grundriss diente eine dreischiffige Basilika mit einem Querhaus. Für einen Turm hat offensichtlich das Geld nicht mehr gereicht, aber man hat immerhin versucht, einen Turm zu bauen, was der Stumpf beweist, der heute noch zu sehen ist. 1945 wurde die schöne Kirche von zwei Luftminen getroffen und Gottesdienste konnten alleine wegen des fehlenden Dachs nicht mehr abgehalten werden. Die Gemeindemitglieder mussten entweder in die St. Marien oder in die St.-Nikolai-Kirche gehen, später gab es eine Notkirche für die Gläubigen.

St. Georgen Kirche in Wismar. Foto: TZW / Hansestadt Wismar
St. Georgen Kirche in Wismar. Foto: TZW / Hansestadt Wismar

Die Kirche wird zur Ruine

St. Georgen Kirche in Wismar. Foto: MV-Travel.deNach dem Krieg verfiel die Kirche St. Georgen immer mehr und war schließlich nur noch eine Ruine oder ein Mahnmal für die Schrecken des Krieges. 1989 stürzte schließlich der Nordgiebel ein und das war das Signal, St. Georgen wieder aufzubauen. Kurz nach der Wiedervereinigung 1991 wurde dann endlich mit der Sanierung begonnen, denn die Kirche war in einem schrecklichen Zustand. Der Dachstuhl war mehr oder weniger nicht mehr vorhanden, Fenster und Türen fehlten und durch das zerbrochene Gewölbe im Langhaus konnte man den Himmel sehen. Dann nahm sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz der Kirche an und es ging wieder bergauf. Zehn Jahre nach Beginn der Restaurierungsarbeiten zeigte sich die ganze Schönheit des Gewölbes und es war eine handwerkliche Meisterleistung, die die enorme Größe des Gewölbes wieder sichtbar gemacht hat. 2010 war die Sanierung abgeschlossen und auf dem Stumpf des Turms wurde eine Aussichtsplattform eingerichtet, die bequem mit dem gläsernen Fahrstuhl erreichbar ist.

Seit 2008 ist St. Georgen, wie auch St. Marien und St. Nikolai, im Besitz der Stadt Wismar. Gottesdienste finden in der alt-ehrwürdigen St. Georgen Kirche nicht mehr statt, die Kirche wird vielmehr für kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen und Konzerte genutzt.


Die Kirche heute

St. Georgen Kirche in Wismar. Foto: MV-Travel.deIm Krieg waren alle wertvollen Schätze aus der Georgen-Kirche in die beiden anderen Wismarer Hauptkirchen ausgelagert worden. Zu den Kostbarkeiten gehörte unter anderem der Hochaltar, der aus dem Jahr 1430 stammt und zu den größten und wertvollsten Altären im Ostseetraum gehört. Selbst wenn es in St. Georgen keine Schätze mehr gibt, es lohnt sich trotzdem, die wunderschöne Kirche zu besuchen. Wer einen Urlaub in Wismar verbringt, der sollte die Gelegenheit nutzen und ein Konzert oder auch ein Theaterstück besuchen, das in der Kirche aufgeführt wird.


Externe Werbung durch Dritte





« Zur Übersicht

Gastgeber

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

23966 Hansestadt Wismar (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo SPEICHERSTADT befindet sich in der Belle Etage (1. OG) und ist mit ca. 65 m² für eine 2-Zimmer Ferienwohnung großzügig bemessen. Die Einbauküche im Wohnzimmer ist mit Geschirrspüler, Herd und Ceranfeld ebenso akkurat ausgestattet wie das innenliegende Duschbad. Fabelhafter Hafenblick.

ab 59,00 EUR

Ausflugstipp

Rasender Roland

Die Dampflok 99 1784-0 kurz vor dem Beladen mit Wasser und Kohlen

Wenn Sie für Ihren nächsten Urlaub an der Ostsee einen Aufenthalt auf Rügen ins Auge gefasst haben, so sollten Sie auf jeden Fall einen oder sogar mehrere Tage für Fahrten mit einer der Hauptattraktionen der größten deutschen Insel einplanen: Dem so genannten Rasenden Roland, der seit 1895 bis zum heutigen Tage mit Dampflokomotiven betriebenen Kleinspureisenbahn zwischen den Ortschaften Putbus

Weiterlesen ›