Ostseebad Koserow - Usedomer Bernsteinbad

Sehenswürdigkeiten - Touristinfo

Er übt eine Faszination aus – der Bernstein als Zeuge urzeitlicher Vorgänge, als beliebtes Sammelobjekt früh am Morgen am Ostseestrand nach heftigen Sturmnächten zu finden, als einer der beliebtesten Schmuck- und Heilsteine mit unterschiedlicher Farbgebung. Bernstein fühlt sich sinnlich und warm an, und er ist überraschend leicht. Sein Umfang ist sehr unterschiedlich, von kaum sichtbar bis hin zur Größe einer Kinderfaust.

Das Usedomer Bernsteinbad Koserow befindet sich in der Mitte der Insel Usedom, aber auch an ihrer schmalsten Stelle. Die Einzigartigkeit dieser außergewöhnlichen Lage zwischen Ostsee und Achterwasser mit Buchenwäldern, Steilküsten und unzähligen Pflanzen- und Tierarten warten darauf, entdeckt zu werden.

Ein Fischkutter am Strand bei Koserow Foto: www.usedom.de

Die Seebrücke im Ostseebad Koserow. Foto: www.image-foto.deDas Seebad Koserow betrachtet den Bernstein auf Grund seines natürlichen Ursprungs als verbindendes Element. Und das ist kein Zufall. Natürlich gibt es an der gesamten Ostseeküste der Insel Usedom Bernsteinfunde am Strand, wobei der Küstenbereich zwischen Stubbenfelde und Ückeritz bei Bernsteinsammlern besonders beliebt ist. Zahlreiche Souvenirgeschäfte in den Seebädern haben Bernstein im Angebot, in Kölpinsee wirkt in einem Bernsteinbasar ein Bernsteingestalter.

Bernstein ist ein typisches Naturprodukt dieser Region, nicht nur einfach ein schöner Stein mit einem Symbol für viel Wärme, nein man will ihn berühren, auf der Haut tragen und als Handschmeichler betasten. Und so verstehen sich die Usedomer Bernsteinbäder als die kleineren romantischen Seebäder der Insel – mit Natur, Ruhe und Geborgenheit. Sie vermitteln das Gefühl von Entspannung und Erholung.

Eine der typische alten Salzhütten. Foto: www.image-foto.deDie  „Bernsteinhexe“, aufgeschrieben vom Koserower Pfarrer Wilhelm Meinhold, erzählt die Geschichte eines Hexenprozesses während des Dreißigjährigen Krieges in und um Koserow. Die Lebendigkeit der „Bernsteinhexe“ zeigt sich auch in der kommenden Saison, wo das gleichnamige Schauspiel im Rahmen der Theateraufführungen des Schauspielensembles „Klassik am Meer“ in der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Koserower Feldsteinkirche aufgeführt wird.

Darüber hinaus werden weitere themenbezogene Angebote der Usedomer Bernsteinbäder erarbeitet und entwickelt, zum Beispiel die als Bernsteinkette gestaltete Rad- und Wanderkarte, die dann solche Sehenswürdigkeiten wie das Otto-Niemeyer-Holstein-Gedenkatelier umfasst. Mit Ausstellungen und Vorträgen in Koserow wird über das Erlebnis mit Bernstein informiert. Zu den Bersteinbädern auf Usedom gehören auch Loddin, Zempin, und Ückeritz. Besuchen Sie die Usedomer Bernsteinwochen und entdecken alles rund um das "Gold des Meeres".

Die alte Backstein und Feldsteinkirche im Ostseebad Koserow. Foto:www.image-foto.deDie vier Usedomer Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin/Kölpinsee/Stubbenfelde und Ückeritz präsentieren sich, wie Bernsteine an einer Schnur aneinandergereiht, in Verbindung zur Natur an Usedoms Küste und den tollen Sandstränden. Die 3 Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck sind nicht weit entfernt und bieten somit ein gutes Ausflugsziel.

Fotos: www.image-foto.de (3), www.usedom.de (1)

zum Seitenanfang


Sehenswürdigkeiten

Back- und Feldsteinkirche

Bereits Ende des 13. Jahrhunderts wurde Sie als kleine Feldsteinkirche erbaut und ist somit die älteste Kirche an der Usedomer Küste. In der Folgezeit wurde die Kirche mehrfach renoviert und restauriert, was Ihr das heutige Erscheinnungsbild gibt.

Salzhütten

Die Salzhütten sind die am Ostseestrand von Usedom stehenden alten reetgedeckten Hütten, in denen Salz gelagert wurde. Die Koserower Salzhütten an der Seebrücke sind ein mit insgesamt 15 Hüten aufbereiteter touristischer Komplex, der ein Museum, Räucherfischbuden, Fischrestaurants und Souvenirgeschäfte umfasst.

Streckelsberg

Der Streckelsberg ist eine ca. 58 Meter hohe Kliffranddüne auf Usedom. Er befindet sich ca. einen halben Kilometer südöstlich des ehemaligen Fischerdorfes und heutigen Ostseebades Koserow direkt am Ostseeufer. Der Streckelsberg ist nach dem Golm und dem Kückelsberg die dritthöchste Erhebung der Insel.

Seebrücke

Die 261 Meter lange Seebrücke wurde 1993 neu erbaut, nachdem die alte Seebrücke im Eiswinter 1941/42 zerstört wurde.

Atelier "Otto Niemeyer-Holstein"

Das Atelier ist einer der besonders beliebten Anziehungspunkte der Insel Usedom. Auf dem Anwesen mit der eigenwilligen Archtiktur des Gartens und den Skulpturen, begegnen sich Kunst und Natur.

zum Seitenanfang


Kurverwaltung

Die Kurverwaltung des Ostseebades Koserow bietet Ihnen eine Vielzahl von Leistungen an, die Ihren Urlaub im Ostseebad noch schöner machen.

Kurverwaltung Koserow
Hauptstr. 31
17459 Koserow

Tel: 038375 20415
Fax: 038375 20417

E-Mail: KV-Koserow@t-online.de
Internet: www.seebad-koserow.de

zum Seitenanfang



« Zur Übersicht

Gastgeber

Camping- und Ferienpark Havelberge

Camping- und Ferienpark Havelberge

17237 Userin OT Groß Quassow (Mecklenburgische Seenplatte)

Der Camping- und Ferienpark Havelberge liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, direkt am Woblitzsee und in unmittelbarer Nähe zum Müritz-Nationalpark. Neben Standplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Ferienhäusern und Mietwohnwagen.

ab 22,40 EUR

Ausflugstipp

Störtebeker Festspiele

Wenn Sie planen, Ihren nächsten Ostsee Urlaub in der Zeit zwischen Ende Juni und Anfang September auf der Insel Rügen zu verbringen, dann sollten Sie sich auf jeden Fall Karten für eines der sehenswertesten Open-Air-Spektakel Deutschlands sichern. Die Störtebeker Festspiele auf der Freilichtbühne in Ralswiek locken jedes Jahr Tausende von Besuchern in das bundesweit erfolgreichste Freilichttheater. Seit 1993 wird jedes Jahr ein neues, auf historischen Vorbildern basierendes Stück aufgeführt, das stets einen bestimmten Abschnitt aus dem Leben des legendären Seeräubers Klaus Störtebeker zum Inhalt hat.

Weiterlesen ›