Pfingsten in Ahrenshoop

Was bietet sich mehr an, als sich bei der Aktion „Kunst:Offen“, die dieses Jahr am Pfingstwochenende vom 11. bis 13. Juni stattfindet, ins Herz der Kunst zu begeben – in das Ostseebad Ahrenshoop. Hier lassen sich die beiden Maler und Grafiker Carola Pieper und Hans Götze bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Die Künstlerin sucht ihr Motiv vor Ort in der Natur und greift dort zu natürlichen Farbstoffen, die sie in ihre Bilder einbindet. Ihr Atelier, eine umgebaute Tischler- und Bootsbauwerkstatt, ist zugleich der Lebensraum für sie und ihre Familie. Hans Götzes Naturmalereien entstehen in seinem Atelier am Schifferberg. Beide Künstler haben an allen drei Pfingsttagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet (www.kunst-offen.com).

In den anderen Kunsthäusern im Ostseebad Ahrenshoop können an Pfingsten interessante Ausstellungen bewundert werden. Am Samstag, dem 11. Juni, wird um 17 Uhr in der Infobox des Kunstmuseums Ahrenshoop die Ausstellung „Weißdüne“ der Berlinerin Birgit Maria Wolf mit einem Podiumsgespräch und Musik von Andreas Pasternack eröffnet. Im Mittelpunkt steht ein mehr als sieben Meter langer, mit Sand auf Leinwand gemalter Fries, der Pflanzen zeigt, die den Widrigkeiten dieses Naturraums zum Trotz auf Weißdünen gedeihen. Zu einer Ausstellungseröffnung lädt die Galerie Peters-Barenbrock am Sonntag, dem 12. Juni, ein. Unter dem Motto „Auf großer Fahrt“ präsentiert ab 20 Uhr Eckard Labs Skulpturen.

Nur noch bis Montag, dem 13. Juni läuft die Ausstellung „Rapid Eye Movement“ von Frank Rödel in der Strandhalle Ahrenshoop. In Collagen, Fotografie und Malerei hat der Künstler seine auf Reisen gesammelten Eindrücke verarbeitet. Den Schwerpunkt bilden dabei Landschaften – von Gletscherzungen über Sandwüsten bis hin zu Lavafeldern.

Zu den laufenden Ausstellungen zählt „3 + 3 – junge Kunst aus drei Ländern“ im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop. Gezeigt werden expressive Malerei von Susanne Möhring aus Greifswald, grafische Experimente der Norwegerin Ellisif Hals (Malmö) und Skulpturen aus Puppentheaterinszenierungen von Gintarė Radvilavičiūtė aus dem litauischen Klaipeda. Im Kunstkaten Ahrenshoop ist die Ausstellung „Elisabeth von Eicken – Moderne und Internationalität“ zu sehen. Anhand von Malerei, Zeichnungen und kunsthandwerklichen Arbeiten der zur Gründergeneration der Künstlerkolonie Ahrenshoop gehörenden Malerin wird die Entwicklung von der realistischen zur modernen Landschaftsmalerei dargestellt. „Die Sprache des Stahls und die Magie des Lichtes“ lautet das Thema im Atelier im Dornenhaus. Gestaltet wird die Ausstellung vom Fotografen Volkmar Herre, der gerne mit der Camera obscura arbeitet, und dem Metallbildhauer Achim Kühn, der seit 1967 über 100 Werke „Kunst-am-Bau“ geschaffen hat.

Der voraussichtlich am 1. Mai 2012 eröffnende Veranstaltungsort Alte Weberei Ahrenshoop lädt über Pfingsten zur Voreröffnung ein. Neben Beiträgen von Musikern und Referenten zum Thema „Leben mit Lust und Verantwortung“ ist hier ab Samstag, dem 11. Juni, um 11 Uhr eine Ausstellung mit Arbeiten von Nikolai Ilieff zu erleben.

Die Kurverwaltung Ahrenshoop lädt alle Einwohner und Gäste des Ostseebades zu Pfingsten herzlich zu den zahlreichen Kunstveranstaltungen ein.


Stichworte: ostseebad, ahrenshoop, pfingsten, kunst

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo Störtebeker ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über einen großen ebenerdigen Duschbereich und über einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Societät Rostock maritim

Das ehemalige Schifffahrtsmuseum wird heute vom Verein Societät Rostock maritim e.V. betrieben. Foto: Verein Societät Rostock maritim e.V.

Der Verein Societät Rostock maritim e.V. hat sich im Jahr 2006 gegründet, um das Gebäude des ehemaligen Schifffahrtsmuseum der Hansestadt Rostock in der August-Bebel-Straße als Bildungs- und Begegnungsstätte zu öffnen.Im Hause werden auf rund 1200 Quadratmetern Ausstellungen mit faszinierenden Schiffsmodellen zum maritimen Standort Rostock „Damals und Heute“ gezeigt.

Weiterlesen ›