Neue Haie im Stralsunder MEERESMUSEUM


Im Haibecken des Stralsunder MEERESMUSEUMs tut sich was: kürzlich sind Leopardmarderhaie in das Aquarium mit der Nummer 18 eingezogen. Die Fische mit dem markanten namengebenden Muster auf der Haut können in freier Wildbahn durchaus bis zu zwei Meter lang werden. Dort leben sie vor allem in den Flachwasserzonen der Küsten. Im Stralsunder MEERESMUSEUM haben die „Neuen“ ein 50 000-Liter-Zuhause, dass der „Hai-WG“ auf jeden Fall einen Vorteil bietet: das Futter, bestehend aus Tintenfischen, Garnelen und kleinen Fischen, steht immer pünktlich auf dem Tisch – Verzeihung: auf dem Riff.

Die etwa 1,20 Meter großen Haie müssen übrigens keine Angst haben, dass ihnen die seltenen Faden-Makrelen oder die Weißkehl-Doktorfische das Futter weg schnappen. Die kleineren Mitbewohner der Haie bevorzugen nämlich Kleinkrebse, Muscheln und pflanzliches Futter. Übrigens, auch für die farbenfrohen Riffbewohner hat die regelmäßige Fütterung der Haie einen Vorteil: sie müssen nicht befürchten, selbst auf deren Speiseplan zu landen.

Wer einmal bei einer Fütterung am Haibecken dabei sein möchte, sollte sich Dienstag oder Freitag um 14:00 Uhr vor dem zweitgrößten Aquarium im MEERESMUSEUM einfinden.

Foto und Text: Deutsches Meeresmuseum (DMM)


Stichworte: hai, leopardmarderhai, meeresmuseum, stralsund, haie, aquarium

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Rerik - Ferienwohnung STRANDBAER

Villa Rerik - Ferienwohnung STRANDBAER

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Urlaub in Rerik direkt an Ostsee und Salzhaff. Die neu gebaute Villa Rerik - bestehend aus 2 Häusern - liegt im ruhigen Teil von dem Ostseebad Rerik. Die angebotene Ferienwohnung liegt im Erdgeschoß im Haus 1. Die Ferienwohnung verfügt über 2 Schlafzimmer und eine große Terrasse. Urlaub mit Hund ist auf Nachfrage gestattet.

ab 40,00 EUR

Ausflugstipp

Schmetterlingsfarm Trassenheide

Foto: Schmetterlingsfarm Trassenheide

Gemeint ist die 5.000 m² große Anlage im Ostseebad Trassenheide. Im Sommer 2005 eröffnete das tropische Paradies, dessen Freiflughalle sich in der Zwischenzeit zu einem wahren Dschungel entwickelt hat. In dieser Halle können die wundervollen Schmetterlinge und deren Entwicklung beobachtet werden: vom Ei zur Raupe, von der Raupe zum Kokon und schließlich zum fertigen Insekt.
Die günstigste Zeit für den Schmetterlingsschlupf ist 10 Uhr morgens. Die familiengeführte Anlage

Weiterlesen ›