„Mond in Sicht“ auf der Insel Usedom

Das HTM Peenemünde startet am 2. Juli Sonderausstellung mit Fotos von der Mondlandung 1969

Riesige Felsblöcke als Überreste eines Stein-Meteoriten, eine außergewöhnliche Landefähre in Schräglage und ein ganz weißer Boden vor der Kulisse der Dunkelheit: Was hier den Anschein erweckt, als sei es einem Science-Fiction-Buch entnommen, stammt tatsächlich aus Hunderten Fotos, die ab morgen im Rahmen der Sonderausstellung „Mond in Sicht“ im Turbinensaal des Historisch Technischen Museum (HTM) im Peenemünder Kraftwerk die Gäste faszinieren werden. Sie alle sind vor fast vier Jahrzehnten entstanden, als die amerikanischen Apollo-Astronauten am 21. Juli 1969 die Mondoberfläche betraten.

Die NASA-Aufnahmen der Apollo-Astronauten wurden jedoch nicht unverändert für die Ausstellung übernommen: Bis zu 30 Einzelfotos sind zu großen, bis zu 2 Meter breiten Panoramafotografien verschmolzen. Mehr als 80 dieser digitalisierten Panoramaansichten vom Erdtrabanten können ab morgen bis zum 30. August in der Peenemünder Sonderausstellung bestaunt werden.

Das Historisch Technische Museum ist das größte technische Denkmal Mecklenburg Vorpommerns. Die Heeresversuchsanstalt Peenemünde war zwischen 1936 und 1945 eines der modernsten Technologiezentren der Welt. Im Oktober 1942 gelang von hier aus unter Federführung Wernher von Brauns der weltweit erste Start einer Rakete ins All, weshalb Peenemünde auch als „Wiege der Raumfahrt“ bezeichnet wird. Nur durch den massiven Einsatz von Zwangsarbeitern, KZ-Häftlingen und Kriegsgefangenen war die Errichtung der Versuchsanstalten und die spätere Massenproduktion der Rakete, die Goebbels zynisch "Vergeltungswaffe 2" nannte, in so kurzer Zeit möglich. Die Ambivalenz der Nutzung modernster Technologie wird in Peenemünde deutlich wie an kaum einem anderen Ort. Parallel zur Dauerausstellung bietet das HTM Peenemünde über das Jahr verteilt eine Vielzahl interessanter Sonderausstellungen an. In der beeindruckenden Atmosphäre des Turbinensaals im Kraftwerk erklingen darüber hinaus Konzerte des Usedomer Musikfestivals.


Stichworte: peenemünde, sonderausstellung, htm, fotos, historisch, museum, peenemünder, kraftwerk, juli, tatsächlich

« Zur Übersicht

Gastgeber

Camping- und Ferienpark Havelberge

Camping- und Ferienpark Havelberge

17237 Userin OT Groß Quassow (Mecklenburgische Seenplatte)

Der Camping- und Ferienpark Havelberge liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, direkt am Woblitzsee und in unmittelbarer Nähe zum Müritz-Nationalpark. Neben Standplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Ferienhäusern und Mietwohnwagen.

ab 22,40 EUR

Ausflugstipp

Mecklenburgisches Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin

Die Kö5752 und eine V100 im Mecklenburgischen Eisenbahn - und Technikmuseum.

Das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum beherbergt eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte und zur Entwicklung des Transportsystems Eisenbahn und wird durch den Verein Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. geführt. Die Arbeit aller Mitarbeiter erfolgt ausschließlich in der Freizeit und ehrenamtlich. Das Museum wurde 2006 gegründet und befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerk Schwerin. Das Hauptgebäude der Ausstellung bildet die

Weiterlesen ›