Jubiläumswebseite zum 60. Geburtstag des Deutschen Meeresmuseums


Die Startseite von www.365-entdeckungen.deSeit heute ist die Webseite www.365-entdeckungen.de online. Hinter dieser Internetpräsenz verbirgt sich das gleichnamige Projekt „365 Entdeckungen“, welches im kommenden Jahr den 60. Geburtstag des Deutschen Meeresmuseums begleiten wird. Die Webseite ermöglicht anlässlich dieses Jubiläums einen Blick in die Sammlungs- und Tierbestände der vier Standorte sowie in die Archive des Deutschen Meeresmuseums. Eine Auswahl von faszinierenden Aquarienbewohnern, Exponaten und Präparaten wird dem Besucher der Internetseite ab dem 1. Januar 2011 täglich präsentiert. Darunter finden sich auch zahlreiche, exklusive Ausstellungsstücke, die normalerweise nicht in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Da die Geschichte, Architektur und Technik der vier Standorte ebenso beeindruckend und bedeutend sind, gilt es auch modernste Aquarientechnik sowie historische Kuriositäten und Großexponate zu entdecken.

Im Jahr 1951 als städtisches Natur-Museum von Prof. Otto Dibbelt in den Räumen des ehemaligen Dominikanerklosters St. Katharinen in Stralsund gegründet, hat sich das Deutsche Meeresmuseum in den 60 Jahren seines Bestehens zu einem international anerkannten Museum entwickelt. Aufgrund seiner Konzeption ist es eine außergewöhnliche Einrichtung, denn weltweit widmen sich nur wenige Museen so speziell und umfassend der wissenschaftlichen Bearbeitung und musealen Darstellung des Lebensraumes Meer. Das spiegelt sich auch in den vier unterschiedlichen Standorten und ihren Themenschwerpunkten wieder: Vom MEERESMUSEUM mit seiner inhaltlich breit gefächerten meereskundlichen Ausstellung und seinen tropischen Aquarien, über das OZEANEUM mit dem Schwerpunkt nördliche Meere sowie das NAUTINEUM mit seinen Großexponaten der Meeresforschung und Fischerei bis hin zum NATUREUM mit seinem Bezug zur lokalen Flora und Fauna der Darßer Ostseeküste zeigt das Deutsche Meeresmuseum die Komplexität des Themas Meer.

Die Anmeldeseite von www.365-entdeckungen.deUm die Vielfalt der meereskundlichen Themen vermitteln zu können, wird im Jubiläumsjahr 2011 an jedem der 365 Tage eine Besonderheit des Deutschen Meeresmuseums mittels detailgetreuer Fotos und spannender Anekdoten vorgestellt. Die Fotos stammen zum größten Teil von Fotograf Johannes-Maria Schlorke, der auch das Gesamtkonzept des Projekts und die Gestaltung der Webseite in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Meeresmuseum erarbeitete. Für die technische Umsetzung ist, wie schon bei den Internetpräsenzen www.meeresmuseum.de und www.ozeaneum.de, die Erfurter Medienagentur „Weltlabor“ verantwortlich.

Die Vielfalt des maritimen Lebens, die Bandbreite der Meeresforschung und die ungewöhnlichen Lebensräume der Tiefsee erhalten Interessierte ab dem 1. Januar 2011 in einem täglichen Newsletter per E-Mail. Die Anmeldung dafür ist ab sofort unter www.365-entdeckungen.de möglich. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise und erleben Sie die Welt der Meere in all ihren Facetten – jeden Tag aufs Neue, ein ganzes Jahr lang.

Text & Bilder: OZEANEUM


Stichworte: internetpräsenz, geburtstag, meeresmuseum, stralsund, entdeckungen, jubiläum, ozeaneum

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo Störtebeker ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über einen großen ebenerdigen Duschbereich und über einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Bäderbahn Molli - Dampflok Molli

Der Molli bei der Bahnhofseinfahrt. Foto: www.mv-travel.de

Nord-Westlich von Rostock im schönen Mecklenburg-Vorpommern liegt in der Mecklenburger Bucht das Ostseebad Kühlungsborn. Zwischen dem malerischen direkt an der Ostsee gelegenen Luftkurort und dem nicht minder ansehnlichen, etwas weiter im Landesinneren liegenden Bad Doberan ist nicht nur der seit dem bundesdeutschen G8-Treffen allseits bekannte Ort Heiligendamm zu finden, sondern auch die

Weiterlesen ›