Badewasserqualität in Boltenhagen ausgezeichnet

Zweitältestes Ostseebad der Ostseeküste Mecklenburg zum 14. Mal mit „Blauer Flagge“ ausgezeichnet

Weißer Sandstrand und kristallklares Wasser – im Ostseebad Boltenhagen werden solche Urlaubsträume wahr. Zum 14. Mal erhielt jetzt das zweitälteste Ostseebad der mecklenburgischen Ostseeküste – Graf von Bothmer ließ hier im Jahr 1803 den ersten Badekarren aufstellen – die „Blaue Flagge“. Boltenhagen konnte erneut mit sehr guter Badewasserqualität und hohen Standards bezüglich der Umweltkommunikation, des Umweltmanagements, des Strand-Services und der Sicherheit punkten.

Badestrand und Ostseewasser in Boltenhagen wurden dazu im Vorfeld zahlreichen mikrobiologischen und physikalisch-chemischen Untersuchungen unterzogen. Um zu garantieren, dass die strengen Kriterien für die Umweltfahne einen ganzen Sommer lang erfüllt werden, wird es unangemeldete und angemeldete Kontrollen in dem Ostseebad geben.

Die „Blaue Flagge“ – eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung in Zusammenarbeit mit der Stiftung für Umwelterziehung in Europa (F.E.E.) – wird seit 1987 vergeben. Sie ist das erste gemeinsame internationale Umweltsymbol, das in 37 Ländern für jeweils ein Jahr an vorbildliche Sportboothäfen und Badestellen verliehen wird. Im Jahr 2009 wehen 3.338 Blaue Flaggen weltweit. Die Kriterien, die für eine Auszeichnung mit dem Umweltsymbol erfüllt werden müssen, werden stetig erweitert und höher angesetzt, die blaue Fahne flattert jeweils nur eine Saison lang, dann müssen sich Bewerber einer erneuten Prüfung stellen.

Mehr Informationen: Kurverwaltung des Ostseebad Boltenhagen; Tel.: 03 88 25 360-0



Stichworte: ostseebad, boltenhagen, flagge“, „blaue, ostseeküste, badekarren, 1803, aufstellen, kriterien, blaue

« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

Villa Seebaer - Ferienwohnung Störtebeker

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo Störtebeker ist gefliest und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über einen großen ebenerdigen Duschbereich und über einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ca. 450 Meter entfernt.

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Naturpark Sternberger Seenland

Idyllischer Feldweg im Naturpark Sternberger Seenland. Foto: Dr. F. Schubert

Der Naturpark Sternberger Seenland wurde 2005 festgesetzt und ist damit einer der jüngsten deutschen Naturparke. Er liegt östlich des Schweriner Sees zwischen Schwerin, Güstrow und Wismar. Geprägt ist die Landschaft durch bewaldete Sanderflächen, Endmoränenzüge, Moore, Schmelzwasserseen, Quellbäche und tiefeingeschnittene Flusstäler. Malerisch liegen die Kleinstädte Neukloster, Warin, Brüel

Weiterlesen ›