125 Jahre Seebadgeschichte auf 48 Seiten

Rechtzeitig zur Festwoche 125 Jahre Seebad Binz erschien am 12. Juni 2009 die Broschüre zum Jubiläum. Unter Federführung des Binzer Reiseleiters Klaus Boy entstanden mehrere unterhaltsame und informative Texte, die die wechselvolle Ortsgeschichte vom ersten Binzer Hotelier Wilhelm Klünder, über den Bau von Eisenbahn, Seebrücke, Kurhaus und Kurplatz bis hin zum FDGB-Feriendienst und zur politischen Wende darstellen.

Auch das sich verändernde Bade- und Strandleben, die Bäderarchitektur und das KdF-Bad Prora wurden als Themen in die Broschüre aufgenommen, für die neben Klaus Boy außerdem Stephan Zobler sowie Ingrid und Wolfgang Buchhester Texte beisteuerten.

Den hohen Unterhaltungswert erhält das Heft durch die reiche Bebilderung mit historischen Fotos, die von Carsten Oergel, Mirko Boy, der KulturKunststatt Prora sowie vom Archiv der Gemeinde Binz zur Verfügung gestellt wurden. Satz und Layout lagen in den Händen von hadico creativ media aus Binz, den Druck übernahm die rügendruck gmbh in Putbus. Die Kurverwaltung Ostseebad Binz dankt allen Beteiligten für ihr Engagement und die Unterstützung zu diesem Projekt.

Die Broschüre ist in einer limitierten Auflage von 1250 Stück erschienen und kann im Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Straße 7, zu zwei Euro erworben werden. Sobald das neue Museum Ostseebad Binz im Kleinbahnhof eröffnet, sind die Hefte auch dort im Verkauf.


Stichworte: binz, boy, broschüre, texte, prora, binzer, klaus

« Zur Übersicht

Gastgeber

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

Fewo SPEICHERSTADT im Lotsenhus in der Hansestadt Wismar

23966 Hansestadt Wismar (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo SPEICHERSTADT befindet sich in der Belle Etage (1. OG) und ist mit ca. 65 m² für eine 2-Zimmer Ferienwohnung großzügig bemessen. Die Einbauküche im Wohnzimmer ist mit Geschirrspüler, Herd und Ceranfeld ebenso akkurat ausgestattet wie das innenliegende Duschbad. Fabelhafter Hafenblick.

ab 59,00 EUR

Ausflugstipp

Großsteingräber in und um Rerik

Grosssteingrab Rerik. Foto: MV-Travel.deGroßsteingräber im Ostseebad Rerik. An mehreren Stellen in Rerik und der nahen Umgebung von Rerik finden Sie 8 gut erhaltene Bodendenkmäler.
Alle sind beschildert mit den wichtigsten Informationen über die Bauform und dessen Besonderheiten. Die Großsteingräber in Rerik zählen zu den ältesten Bauwerken in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Entstehung ist wahrscheinlich in der Jungsteinzeit im Bereich 3500 bis 2800 vor Christus gewesen.

Weiterlesen ›