Ribnitz-Damgarten - Bernsteinstadt am Ribnitzer See

Sehenswürdigkeiten - Touristinfo

Ribnitz-Damgarten: lassen Sie sich verführen von einem bezaubernden Stein, dem die Stadt Ribnitz-Damgarten ihren schönen Beinamen verdankt und der seine mitunter 60 Millionen Jahre andauernde Reise an den Stränden der Ostseeküste beendet. Ihm verbunden fühlen sich das Deutsche Bernsteinmuseum im ehemaligen Kloster Ribnitz und die Schaumanufaktur Ostsee-Schmuck im Stadtteil Damgarten. Ribnitz-Damgarten ist die Stadt des Bernsteins welche am Ribnitzer See und nur wenige Kilometer vom feinsandigen Ostseestrand entfernt liegt.

Die Ausstellungen im Museum von Ribnitz-Damgarten geben einen Einblick in die Naturgeschichte und Geologie des Harzes und führen durch die Kunst- und Kulturgeschichte des baltischen Bernsteins. Sie ist die größte Exposition zum Thema Bernstein in Deutschland und präsentiert sich auf einer Ausstellungsfläche von über 1000 qm. Besondere Attraktionen sind einmalige Bernsteineinschlüsse und wertvolle Bernsteinkunstwerke des 16. und 17. Jahrhunderts.

Der Marktplatz mit Sankt Marien Stadtkirche, Bernsteinhaus mit Stadtinformation und Brunnen der Bernsteinfischer

Das Deutsche Bernsteinmuseum im Kloster RibnitzDie Schaumanufaktur zeigt die wichtigsten Stationen der Schmuckgestaltung und Schmuckherstellung in einem attraktiven Bauwerk an der B 105. Die Besucher erleben hautnah, im Rahmen einer gläsernen Produktion, wie aus Gold und Silber wunderschöne Schmuckstücke entstehen. Die größte Bernstein-Verkaufsausstellung erstreckt sich über drei Etagen und ist die umfangreichste ihrer Art in Deutschland, zusammengestellt aus beeindruckenden Exponaten unterschiedlicher Herkunft.

Der Ribnitzer Rat zeigte sich wenig begeistert, als 1324 Heinrich II. von Mecklenburg seine bei der Stadt Ribnitz gelegene Burg den Franziskanern schenkt. Die ersten vier Nonnen kommen aus dem Klarissenkloster Weißenfels. Die Reformation verwandelt das Kloster in einen evangelischen Konvent, in ein adliges Damenstift, nun Mecklenburger Landeskloster Ribnitz.

Die Kirche St. Bartholomäus in Ribnitz-Damgarten Foto: Axel AttulaEinen bedeuteten Schatz hütet das Kloster in Ribnitz-Damgarten auch heute noch - die „Ribnitzer Madonnen“, Holzbildwerke aus den einstmals zahlreichen Altären der Klosterkirche. Bedeutend ist die Figur der Heiligen Klara, der Ordensheiligen des Ribnitzer Klosters, aus dem frühen 14. Jahrhundert. Das Klostergelände ist das kulturelle Zentrum der Stadt und begehrter Wohnort.

Das Rostocker Tor in Ribnitz-Damgarten Neben dem Deutschen Bernsteinmuseum ist auch die Galerie des Kunstvereins in den ehemaligen Damenwohnungen untergebracht. Die Galerie widmet sich Lyonel Feininger (1871-1956) und seinem Werk in einer ständigen Sonderausstellung. Ferienreisen brachten den Maler 1905 und 1921 nach Ribnitz und Damgarten. In Skizzen hält er die beiden Kirchen und die damals noch stillen Straßen fest. Es entstehen Bilder in verschiedenen Techniken und das Gemälde „Ribnitzer Klarissenkirche“. Im Abstand von 6 Wochen wechseln die Verkaufsausstellungen. Urlauber sind in Ribnitz-Damgarten willkommen.



Die Häfen in beiden Stadtteilen von Ribnitz-Damgarten liegen nur wenige Minuten - zu Fuß - von den Stadtzentren entfernt. Sie bieten Liegeplätze für Gästeboote und Linienschifffahrt mit Fahrradtransport in die Ostseebäder Dierhagen und Wustrow, Restaurants und Hafenpromenade oder manchmal ein quirliges, buntes Treiben anlässlich von Hafenfesten und Segelregatten.

Fotos: Stadt Ribnitz-Damgarten (3), Axel Attula (1)

zum Seitenanfang


Sehenswürdigkeiten

Deutsches Bernsteinmuseum im ehemaligen Kloster Ribnitz

Die Ausstellungen im Museum geben einen Einblick in die Naturgeschichte und Geologie des Harzes und führen durch die Kunst- und Kulturgeschichte des baltischen Bernsteins. Sie ist die größte Exposition zum Thema Bernstein in Deutschland und präsentiert sich auf einer Ausstellungsfläche von über 1000 qm.

Schaumanufaktur


Die Schaumanufaktur in Ribnitz-Damgarten Foto: Uwe Engler

Die Schaumanufaktur in Ribnitz-Damgarten zeigt die wichtigsten Stationen der Schmuckgestaltung und Schmuckherstellung in einem attraktiven Bauwerk, gelegen an der B 105. Die Besucher erleben hautnah, im Rahmen einer gläsernen Produktion, wie aus Gold und Silber wunderschöne Schmuckstücke entstehen. 


Foto: Uwe Engler

Galerie des Kunstvereins

Die Galerie des Kunstvereins ist in den ehemaligen Damenwohnungen untergebracht. Die Galerie widmet sich Lyonel Feininger (1871-1956) und seinem Werk in einer ständigen Sonderausstellung.


Natur Schatzkammer & Paradiesgarten

Im Ortsteil Neuheide erwartet den Besucher das beliebte AHA!?-Erlebnis im Museum NaturSchatzkammer & Paradiesgarten. In mehreren Ausstellungen informiert das Museum über unsere vielfältige Natur u. a. zeigt es 250 Pilzarten in ihrem Lebensraum, 2000 Insektenarten, 200 einheimische Vogel- und Säugetierarten, die schönsten Schmetterlinge der Welt und jährlich eine Sonderausstellung. Einblicke in die Kinderstube des Steinkauzes sind erlaubt und die Entstehung eines Hornissenbauwerkes kann live verfolgt werden.

Informationszentrum „Wald und Moor“

Gleich nebenan vermittelt das Informationszentrum „Wald und Moor“ auf Übersichtstafeln und in Fotodokumentationen alles Wissenswerte über das Ribnitzer Große Moor – eines der größten und schönsten Regenmoore in Mecklenburg-Vorpommern mit einer einzigartigen Naturausstattung. In Aquarien und Terrarien leben „Moorbewohner“ u. a. der Flusskrebs Sebastian. Der Stadtförster begleitet Naturinteressierte im Sommer an jeweils einem Sonntag im Monat durch das Moor.
Ebenfalls im Sommer - können Wanderungen im Infozentrum gebucht werden.

Technik-Museum Pütnitz

Auf dem ehemaligen Flugplatz Pütnitz hat es sich ein Verein zur Aufgabe gestellt - Fahrzeuge aus dem einstigen Ostblock zu erhalten, zu restaurieren und diese im Technik-Museum vorzuführen. Es ist keine Präsentation der herkömmlichen Art, sondern vielmehr eine Sammlung motorisierter Zeitzeugen. Gelegentlich bahnen sich die ganz „Dicken“ den Weg durchs Gelände oder stürzen sich mit ihrem tonnen-schweren Gewicht in die Fluten des Saaler Boddens.

Freilichtmuseum Klockenhagen


Kräutergarten im Freilichmuseum Klockenhagen Foto: Heiner Morgenroth

Das Freilichtmuseum Klockenhagen  ist eine Dorfanlage – die durch die Erweiterung eines Bauernhofes 1970 entsteht. Inzwischen haben sich hier Gebäude aus 18 Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns versammelt. Sie prägten über Jahrhunderte das Erscheinungsbild unseres Landes. Von April – Oktober wird das Dorf im Dorfe zum Leben erweckt. In der Fachwerkkirche finden Lesungen und Konzerte statt – manchmal Gottesdienste, Trauungen und Taufen. Ab Mai wird im Abstand von 14 Tagen der Backofen angeheizt und Brot gebacken, und wer einkaufen möchte wie zu Urgroßmutters Zeiten – kann das im Dorfladen erledigen. Im Kräutergarten – angelegt nach den schriftlichen Überlieferungen der Äbtissin Hildegard v. Bingen, gedeihen über 200 verschiedene Heil- und Küchenkräuter. Foto: Heiner Morgenroth

Boddenradwanderweg

Der Boddenradwanderweg verbindet die Orts- und Stadtteile untereinander und die Stadt mit der Ostsee, dem Recknitztal und der Rostocker Heide.

St. Marien und St. Bartholomäus

Die dreischiffige Marienkirche im historischen Stadtkern von Ribnitz wurde erstmals 1233 erwähnt. Durch etliche Umbaumaßnahmen im Laufe der Jahrhunderte ist vom ursprünglichen Bau nur noch wenig zu erkennen.
Die aus dem 13. Jahrhundert stammende St.-Bartolomäus-Kirche steht im Stadtkern von Damgarten.

Rostocker Tor

Das im 15. Jahrhundert errichtete Rostocker Tor ist das einzig erhaltene Stadttor von einst fünf Stadttoren die der Befestigung der Stadt dienten. Im Rostocker Tor finden in der Sommersaison regelmäßig Ausstellungen statt.

zum Seitenanfang


Stadtinformation

Die Stadtinformation in Ribnitz-Damgarten bietet Ihnen eine Vielzahl von Leistungen an, die Ihren Aufenthalt in der Bernsteinstadt noch schöner machen.

Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten
Stadtinformation
Am Markt 14
18311 Ribnitz-Damgarten

Tel.: 03821 22 01
Fax: 03821 894750

E-Mail: stadtinfo@ribnitz-damgarten.de
Internet: www.ribnitz-damgarten.de

Öffnungszeiten:

Saison

Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 16:00 Uhr

Vor-/Nachsaison

Montag - Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

Leistungen:

  • Informationen und Auskünfte zur Stadt und Umgebung
  • Gastgeberverzeichnis der Region Fischland-Darß-Zingst
  • Zimmervermittlung
  • Info-Prospekte zur Region und M-V
  • Stadtpläne/Ribnitz-Damgarten
  • Veranstaltungspläne
  • Eintrittskarten für örtliche Veranstaltungen
  • Eintrittskarten für die Störtebecker-Festspiele, Vineta-Festspiele u. a.
  • Verkauf von Gutscheinen für den Besuch der Bodden-Therme
  • Fahrpläne Stadtbus und Linienverkehr, Deutsche Bahn
  • Rad- und Wanderkarten
  • Organisation von Stadt- und Klosterführungen

zum Seitenanfang



« Zur Übersicht

Gastgeber

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Eric

Villa Seebaer in Rerik - Ferienwohnung Eric

18230 Ostseebad Rerik (Ostseeküste Mecklenburg)

Die Fewo ERIC ist gefliest (Spitzboden Laminat) und hochwertig eingerichtet. Sie verfügt über 3 Schlafzimmer, einen großen ebenerdigen Duschbereich sowie einen Südbalkon. Die Ostsee ist ca. 200 Meter und das Salzhaff mit Hafen und Promenadenbereich ist ca. 450 Meter entfernt

ab 45,00 EUR

Ausflugstipp

Mecklenburgisches Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin

Die Kö5752 und eine V100 im Mecklenburgischen Eisenbahn - und Technikmuseum.

Das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum beherbergt eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte und zur Entwicklung des Transportsystems Eisenbahn und wird durch den Verein Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. geführt. Die Arbeit aller Mitarbeiter erfolgt ausschließlich in der Freizeit und ehrenamtlich. Das Museum wurde 2006 gegründet und befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerk Schwerin. Das Hauptgebäude der Ausstellung bildet die

Weiterlesen ›