Hörspielkirche Federow

Hörspielkirche Federow nahe Waren an der Müritz

Eintrittspreise - Kontakt

Die Hörspielkirche in Federow

Hörspielkirche im Müritz-Nationalpark

In einer Kirche Geschichten zu lauschen, ist nichts Ungewöhnliches. Doch hier in der kleinen Gemeinde Federow, dem nördlichsten von sieben Eingangstoren in den Müritz-Nationalpark, hat es damit eine besondere Bewandtnis. Von Ende Juni bis Anfang September ist in der mittelalterlichen Dorfkirche Hörspielsaison. Besucher können auf den alten Kirchenbänken Platz nehmen und Klassikern der Dichtkunst wie Fontanes „Unterm Birnbaum“ oder Collodis „Pinocchio“ lauschen. Die Feldsteinkirche aus dem späten 13. Jahrhundert stand lange Zeit ungenutzt und war in ihrem Bestand bedroht. Die Verwandlung zur Hörspielkirche bewahrt sie nun vor dem Verfall. Inzwischen zählt sie jährlich mehr als 10.000 Gäste und erlebt in bewährter Kooperation mit dem NDR und der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv, weiteren ARD–Rundfunkanstalten und vielen Buch- und Theaterverlagen in diesem Jahr schon ihren sechsten Hörspielsommer.

 

 

Hörspielkirche FederowEine Dorfkirche in Not wird zum ausgewählten Ort im „Land der Ideen“

Die Dorfkirche von Federow ist das älteste erhaltene Bauwerk des Ortes. Sie wurde um 1300 erbaut und gehört mit ihren 700 Jahren gelebter Kulturgeschichte zu den herausragenden Baudenkmalen im Müritz-Nationalpark. Wie bauhistorische Befunduntersuchungen im Rahmen der jüngsten Sanierungsmaß-nahmen ergeben haben, war auf dem Dorfanger zunächst eine turmlose Saalkirche ohne angesetzten Chor entstanden. Vorherrschendes Baumaterial ist der für die Müritzregion typische Feldstein; die architektonischen Gliederungen wie das spitzbogige Stufenportal im Süden und der Staffelgiebel sind in Backstein ausgeführt. Ende des 15. Jahrhunderts wurde die Kirche nach Westen erweitert. Aus dieser ersten Umbauphase hat sich auch das Dachwerk der Kirche (1493) erhalten. Weitere Umbauten fanden im späten 19. Jahrhundert statt. Aus dieser Zeit stammt die aktuelle Innenausstattung mit Altar, Kanzel und Gestühl. Die im neogotischen Stil errichtete hölzerne Vorhalle, in der bis zur Einsturzgefahr die Glocke hing, wurde 1927 ergänzt. Federow liegt in der Nähe von Waren an der Müritz.

Eine ausbleibende Bauunterhaltung hatte schließlich den Erhalt des Baus gefährdet. Der fehlende Bedarf an einer Nutzung für kirchliche Zwecke verschärfte die Probleme, so dass nach 1990 der drohende Verlust des Bauwerkes festgestellt wurde. In dieser Situation, die für viele Dorfkirchen in Mecklenburg-Vorpommern typisch ist, brachte die Idee einer Nutzungserweiterung die rettende Lösung und ermöglichte die notwendige Instandsetzung. Dafür standen insgesamt 160.000 Euro an Fördergeldern zur Verfügung, die durch die EU und die Unterstützung von Land, Kreis, der Gemeinde Kargow und der Kirchgemeinde St. Marien aufgebracht wurden. Mit den Geldern konnte der Dachstuhl saniert und die Außenfassade des denkmalgeschützten Gebäudes trockengelegt werden. Seit 2006 zeigt sich die Kirche nun wieder feldsteinsichtig und mit den originalen Backsteineinfassungen an Portal und Blendnischengiebel. Am westlichen Anbau wurde der Putz belassen, so dass er sich jetzt deutlich vom mittelalterlichen Bestand absetzt. Das Außengelände vor der Kirche bildet mit ihr nun wieder eine geschlossene Einheit. Die einem menschlichen Ohr nachgeformte Freifläche mit dem einladenden riesigen Buchaufsteller verweist auf die neue Nutzung der Kirche und kann für Veranstaltungen mitgenutzt werden.

 

Kirchenfenster der Hörspielkirche FederowDer unbestrittene Glanzpunkt der wiederbelebten Federower Dorfkirche sind die drei großen Kirchenfenster. Für ihre Gestaltung konnte die Berliner Malerin Jana Franke gewonnen werden, die dem Bauwerk einen bleibenden künstlerischen Akzent aus unserer heutigen Zeit mitgegeben hat. Die klar gegliederten Fensterscheiben aus mundgeblasenem Glas kombinieren großzügige Farbflächen und tauchen den Innenraum der Kirche in ein warmes Licht. Drei Bildzeichen – Schwalbe im Flug, Schmetterling und Lilie, honigsammelnde Biene – nehmen Bezug auf die sakrale Bestimmung des Kirchenraumes der St. Marien-Gemeinde – als christliche Symbole verweisen sie auf die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus, die Auferstehung und das Reich Gottes. Sie sind zugleich ein Hinweis auf die einladende Naturlandschaft des Nationalparks, die in regional typischer Artenvielfalt unmittelbar vor den Fenstern beginnt. In ihrer durchscheinenden Transparenz holen die Fenster von draußen die Silhouette der umstehenden Bäume in das Kircheninnere. Die Wanderung der Zweige und Blätter im Wind, die sich auf den bunten Scheiben abzeichnet, macht aus den Fenstern lebendige Bilder, in denen spiritueller Raum und Naturraum eins werden.

 

Die in den neuen Kirchenfenstern herausgestellte Botschaft einer Wiederauferstehung durch Wandlung ist für die Kirche in Federow Programm. Dank des beharrlichen Engagements von Pastor Leif Rother, den Mitgliedern der Kirchgemeinde St. Marien und dem Ideengeber Jens Franke, hat sich ein verloren gegebenes Baudenkmal zu einem ausgewählten Ort im „Land der Ideen“, zu einem Wahrzeichen der Region und kulturellem Anziehungspunkt für ihre zahlreichen Gäste herausgemacht. Die Hürden sind genommen worden, weil viele an die Realisierbarkeit des außergewöhnlichen Projektes glaubten und ihm die unentbehrliche Unterstützung nicht versagten. Mit der Hörspielkirche hat in Federow ein denkmalgeschütztes Bauwerk ins Kirchenleben zurückgefunden. Zugleich ist ein attraktiver Kulturstandort mit Zukunft entstanden, der im strukturschwachen Norden der Republik ein Zeichen setzt, dass bürgerschaftliches Engagement sich lohnt.

Fotos (3): Hörspielkirche Federow

zum Seitenanfang


Eintrittspreise und Programm 2012 der Hörspielkirche Federow

 

Hörspielprogramm - Saison 2012

vom 21. Juni 2012 bis 9. September 2012

täglich
ab 11.00 Uhr geöffnet
15.00 Uhr Kinderhörspiel
16.30 + 18.30 Uhr Erwachsenenhörspiel

mittwochs
20.00 Uhr Blaue Stunde – Der Krimi zur Nacht

sonntags
Gottesdienst, Musik, Hörspiele mit biblischen Themen

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Um Spenden wird gebeten.

zum Seitenanfang


Weitere Informationen zur Hörspielkirche Federow erhalten Sie unter:

 

Hörspielkirche Federow

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel: 0331 7046470, 03991 635723

zum Seitenanfang

Gastgebertipp

Mercure Hotel Schwerin Altstadt
In zentraler, ruhiger Lage direkt an der Fußgängerzone der schönen Altstadt Schwerins begrüßen wir Sie in unserem Mercure Hotel Schwerin Altstadt. In nur wenigen Fußminuten erreichen Sie alle Schweriner Sehenswürdigkeiten und den Schweriner See. Freuen Sie sich auf unsere persönliche und herzliche Atmosphäre.

Ausflugstipp

Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf Das Kranichinformationszentrum Groß Mohrdorf in der Außenansicht. Foto: Dr. Günter Nowald

Die Küstengewässer des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft" wirken wie ein Magnet auf Zugvögel, weil sie hier ruhige Schlafgewässer und vielfältige Nahrungsräume vorfinden. Alljährlich verweilen im Frühjahr und im Herbst an ihrem größten mitteleuropäischen Rastplatz, der so genannten „Rügen-Bock-Region", auch Tausende von Kranichen. Vor allem im Herbst können bis zu 70.000 der

weiter lesen...